Montag, 26. September 2016

[Rezension] Charles Sheehan-Miles - Ein Blick aus der Ewigkeit

Reihe: Thompson-Sisters - Teil 3 - kann aber auch unabhängig gelesen werden

ebook (23.7.16): KLICK - 2,99 € - 204 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Der Autor:
Charles Sheehan-Miles lebt in Amerika und war selbst lange Zeit beim Militär, so auch im Golf-Krieg. Wer mehr über ihn erfahren möchte, besucht am besten seine webseite: http://www.sheehanmiles.com/about/
FB-Seite: https://www.facebook.com/CharlesSheehanMiles










Inhalt:
Auf einem Schüleraustausch in Israel treffen sie sich das erste mal. Dylan, der ehemalige Schulabgänger und Obdachlose, der versucht, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und den Schulabschluss nachzuholen und Alex, Tochter eines reichen Diplomaten. Zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch werden sie geradezu magisch voneinander ange-
zogen. Sie wollen sich nicht näher kommen, denn es ist klar, für sie gibt es keine gemeinsame Zukunft. Zu unterschiedlich sind ihre Leben und ihre Zukunftsträume. Doch das Schicksal lässt sich nicht ignorieren und so kommen sie sich näher und näher.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist eigentlich die Vorgeschichte zu „Vergiss nicht zu atmen“. Ein Buch, das einem den Atem nimmt, ob man möchte oder nicht, dass sogar den unbeteiligten Leser gradezu körperlich mitleiden lässt, weil man tatsächlich immer das Gefühl hat, dass einem der Inhalt die Luft zum atmen nimmt. Wer es kennt, zögert wirklich, die Vorgeschichte zu lesen und dennoch … ich liebe den Schreibstil des Autors einfach und so war es klar, dass ich es lesen muss.

Und obwohl ich die Fortsetzung kenne, weiß was noch kommt, erliege ich dem Zauber dieser Geschichte irgendwie. Einfach, weil Dylan ein Mensch ist (jaja, eine Romanfigur, ich weiß schon), den man in sein Herz schließt und auch nicht wieder raus lassen möchte. Und so verzaubert er mich auch hier bereits nach wenigen Seiten. Und doch ist sie auch hier zu spüren und nicht abzulegen, diese unendliche Melancholie, die diese Geschichte sogar schon in der Vorgeschichte begleitet.

Und doch ist hier etwas anders .. der Autor hat für mich seinen Schreibstil irgendwie verändert. Auch wenn ich im Bann der Geschichte bin, ist es, als fehlt etwas. Diese unglaubliche Art mit Worten Gefühle auszudrücken, ohne dabei kitschig zu wirken. Die findet man hier nur selten. Ja, er schildert auch hier auf wundervolle Art das Näherkommen von Alex und Dylan … die Ungewissheit der Gefühle, die Sehnsucht, die Anziehung. Und das mit tollen Worten. Und trotzdem ist es anders. Als wäre der Autor nicht mehr mit dem vollen Herzen dabei. Sondern sucht nur den Abschluss des Kapitels rund um die Thompson-Sisters. Und doch hat mich das Buch absolut gefesselt, nicht losgelassen und genau so in seinen Bann gezogen wie die anderen. Sehr schwer zu erklären.

Fazit:
Auch wenn dieser Teil der zuletzt veröffentlichte der Thompson-Sisters ist, so liegt er eigentlich vor den anderen … und wenn ich heute noch einmal könnte, so würde ich mir wünschen, diesen Teil zuerst gelesen zu haben. Und genau so ist mir klar, dass ich jetzt unbedingt noch einmal „Vergiss nicht zu atmen“ lesen muss … *tiefseufz*… Ich kann Euch diese Bücher nur eindringlich ans Herz legen!

Meine Wertung:




Hier noch einmal die Reihenfolge der Romane in der chronologischen Reihenfolge, in der sie spielen (nicht in der sie veröffentlicht wurden!):




Freitag, 23. September 2016

[Rezension] Sarah Saxx - Zweimal mitten ins Herz

Reihe: Greenwater Hill Love Story Teil 3 - auch unabhängig lesbar!

Taschenbuch (31.8.2016): KLICK - 8,99 € - 240 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Gleich mit ihrem Debütroman „Auf Umwegen ins Herz“ landete Sarah Saxx einen Amazon Kindle-Bestseller und lebt seither ihren Traum: Leser mit romantischen Geschichten tief im Herzen zu berühren und dieses gewisse Kribbeln auszulösen. Die 1982 im Sternzeichen Zwillinge geborene Tagträumerin liebt Milchkaffee, wilde Achterbahnfahrten und Jazzmusik. Sarah schreibt, liebt und lebt in Oberösterreich und verbringt ihre freie Zeit am liebsten mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern. Die Autorin im Netz: www.sarahsaxx.com 






Inhalt:
Hazels ganzes Leben bricht zusammen, als Luca ihr seinen Fehltritt beichtet. Zutiefst verletzt flüchtet sie aus der gewohnten Umgebung und sucht sich einen neuen Job und ein neues Heim in Greenwater Hill. Hier begegnet sie dem Sherriff Dean, der ihr Herz aus dem Rhythmus bringt. Doch obwohl er so hilfsbereit und nett ist und ihrer verletzten Seele damit so schmeichelt, will Luca nicht aus ihrem Kopf. Der setzt alles daran, um Hazel um Verzeihung zu bitten. Doch dann scheint wieder alles zusammenzubrechen und Hazel ist zerrissen zwischen den beiden Männern und macht einen folgeschweren Fehler.

Meine Meinung:
Das ist der dritte Teil der Greenwater Hill Reihe und für mich der zweite, den ich lese. Als ich den ersten Teil las, habe ich noch ein paar Dinge kritisiert, die sich hier tatsächlich völlig verflüchtigt haben. Wie z.B. dass im ersten Teil mir persönlich die Protagonisten fremd blieben, zu oberflächlich waren, kann ich das hier überhaupt nicht mehr sagen. Im Gegenteil, die Geschichte und ihre Beteiligten haben mich ganz und gar in ihren Bann gezogen … vor allem aber auch der Sherriff. Er hat so viele wundervolle Wesenszüge, die in den Schilderungen der Autorin immer wieder das Herz berühren, dass man gar nicht anders kann, als ihn zu mögen.

Luca ist klar der „Bösewicht“ des Buches, schließlich war es sein Fehltritt, der Hazel das Herz brach. Und ich gebe zu, das ganze drumherum hat ihn für mich einfach ein großes Stück unsympathisch gemacht. Und dabei geht es nicht darum, dass ich das, was er tat grundsätzlich verurteile (auch wenn ich es nicht schön finde), aber für mich spiegelt das immer so ein bisschen eine kaputte Beziehung dar, wenn so etwas geschieht und nicht das, womit er es letztendlich begründet. Seine Begründung war wohl das, was bei mir die Tür verschlossen hat und die sich auch nicht wieder öffnen ließ.

Hazel tat mir sehr leid. Ich konnte ihren Schmerz gut nachempfinden. Und anfangs war sie mir auch sehr sympathisch. Selbst ihre Zerrissenheit war für mich schlüssig. Doch nach und nach muss ich ganz ehrlich sagen, gefiel mir ihr Verhalten nicht  mehr so 100%ig und das ließ sie etwas in meiner Sympathie sinken.

Das Ende – nein ich verrate nichts – nur .. ich hätte mir zuerst etwas anderes erhofft, war aber am Ende froh … nicht für Hazel, sondern für wen anders … aber das müsst Ihr wohl selbst herausfinden :)

Fazit:
Ja, dieser Teil gefiel mir richtig richtig gut, auch wenn mir die Protagonistin im Laufe des Buches nicht mehr so 100%ig gefiel. Trotzdem war es ein Buch, das ich definitiv nicht aus der Hand legen konnte, ich wollte einfach wissen, was passiert, wie es weiter geht und wie es endet. Und auch, wenn das Ende nicht ganz meins war, passte es doch sehr gut. Und ich hibbel jetzt und möchte unbedingt den nächsten Teil lesen .. und ich bin sehr gespannt, wer dort dann seinen Auftritt haben wird. Ich würde dem Buch jetzt eine 4,5 geben, weil ich mit dem Verhalten von Hazel zunehmend weniger einverstanden war … da es das nicht gibt, runde ich trotzdem auf 5 auf, weil mich das Buch an sich so gefesselt hat und ich jetzt am liebsten nach Greenwater Hill ziehen würde ;)


Meine Wertung:



Hier noch einmal die ersten 3 Teile in ihrer Reihenfolge:






Dienstag, 13. September 2016

[Rezension] Gena Showalter - Verrat im Zombieland

ACHTUNG: Teil 4 der Reihe! Spoiler zu den vorherigen Teilen!

Verlag: ya! - Harper Collins

gebundene Ausgabe: KLICK - 14,99 € - 432 Seiten
ebook: KLICK - 14,99 €
Altersempfehlung: 12-15 Jahre (naja ... ich würd sagen ab 16)
Genre: Paranormal / Fantasy
Reihe: Ja! Teil 4 von 4

Die Autorin:
"New York Times"- und "USA Today"-Bestsellerautorin Gena Showalter gilt als Shootingstar am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. 
Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Mit der Serie „Herren der Unterwelt“ feierte sie ihren internationalen Durchbruch.





Inhalt:
Ali Bells bester Freund Frosty ist nicht mehr derselbe, seit seine geliebte Kat starb. Am liebsten würde er selbst sterben, bloß um nichts mehr fühlen zu müssen. Und so turnt er durch Alkohol- und Frauenexzesse, nur um sich Vergessen zu besorgen .. Doch diese Bemühungen scheitern genau so kläglich wie er selbst. Doch dann steht Kat auf einmal vor ihm ... seine Kat. Doch es ist nur ihr Geist. Wie schon Emma ist sie nun eine Zeugin und will ihn dazu bringen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und das Böse zu bekämpfen, das eine noch schlimmere Bedrohung als jeher ist. Denn etwas hat sich verändert. Kat bittet um seine Hilfe, jemanden zu retten. Und er ist fassungslos, als sie ihn ausgerechnet zu Milla führt. Der Frau, die Schuld am Tod von Kat ist. Doch er lässt sich auf das Spiel ein, denn es scheint der einzige Weg zu sein, Kat zu sehen. Doch nach und nach geht ihm auf, dass Milla nicht nur schlechte Seiten hat, auch wenn sich alles in ihm sträubt das anzuerkennen .. doch je näher er ihr kommt, desto mehr gerät er in einen Zwiespalt der Gefühle. Und desto näher rückt die lauernde Gefahr im Hintergrund ...

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, aber ich glaube, es gibt einfach Autoren, die einem liegen. Und von denen kann man in die Hand nehmen, was man will, es überzeugt einfach. Der vierte Teil einer Reihe .. das kann was tolles sein, oft aber wird es auch von Band zu Band langweiliger. Kennt Ihr das? Hab ich schon oft erlebt. Und so scheute ich mich erst, diesen vierten Teil anzufangen, obwohl ich von den letzten dreien ja überzeugt war. Doch kaum hatte ich die erste Seite aufgeschlagen, hatte ich das Buch auch schon durchgelesen ... in einem Rutsch, denn ich wollte nicht aufhören. So sehr zog es mich wieder in die Welt von Ali Bell. Brachte so viel neues mit sich, so viel unvorhersehbares, dass es einfach nur spannend von Beginn bis um Ende blieb. Und ja, ein Ende ist es .. unwiderruflich, denn die Autorin schließt man Ende wirklich ab. Nein nein, hier gehts nicht darum, dass alle sterben oder so, sondern sie schließt tatsächlich die Geschichte um Ali Bell und ihre Freunde. Ich fand das sehr gut an dieser Stelle und dennoch gleichzeitig absolut schade, denn ich hätte noch locker 15 weitere Teile lesen können :)

In diesem Band wurde ich von so vielen Wendungen überrascht, dass es mich selbst verwirrte. Hatte ich nicht Milla auch gehasst im letzten Band? So schafft es die Autorin wirklich geschickt hier eine Milla darzustellen, die Stück für Stück unweigerlich einen Platz im Herzen des Lesers einnimmt. Stückweise erfährt man von ihr, von ihrer Vergangenheit. Und was da zutage kommt, kann ihr nur die Sympathien bringen.

Aber auch Frostys Darstellung ist absolut gelungen. Seine Trauer, seinen Kampf gegen die Gefühle für Kat, die ihn schier zu ersticken drohen. Seine verzweifelte Flucht in jeden Ausweg. Seine klaren Gedanken, dass alles, was er versucht doch sinnlos ist. Seinen Hass auf Milla, der wirklich greifbar ist und die Veränderungen, die nach und nach mit ihm in diesem Buch vor sich gehen ... ich finde das einfach eine absolute Kunst, so zu schreiben,w ie es die Autorin hier schafft.

Die Geschichte an sich, der Kampf, dem sich die Freunde hier stellen müssen, geht noch einen Schritt weiter. Noch düsterer, noch unvorstellbarer, was hier mit den Zombies geschieht. Und auch das finde ich gekonnt. Dachte man, man kennt diese Art Zombies nun? Tja ... falsch gedacht, lasst Euch überraschen!

Fazit:
Ein grandioser Abschluss dieser vierteiligen Reihe, der wirklich noch einmal absolute Höhepunkte mit sich bringt. Überraschende Wendungen, Gefühlsachterbahnen und alles, was man sich nur wünschen kann, ziehen den Leser in den Bann und machen es nahezu unmöglich, das Buch zur Seite zu legen .. bis man dann tatsächlich am Ende des Buches und damit unweigerlich am Ende der Reihe angekommen ist ... schade! *seufz*

Meine Wertung:






Hier noch einmal alle vier Teile:




Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension] Susanna Ernst - Nur einen Traum entfernt

Verlag: feelings

Taschenbuch (7.9.16): KLICK - 12,99 - 472 Seiten
ebook: KLICK - 4,99 €
Genre: Romance
Altersempfehlung: Erwachsene

Die Autorin:
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit! www.susanna-ernst.com






Inhalt: 
Nur selten geschieht es, dass Du die eine, die ganz große Liebe triffst. Wenn Momente der Zweisamkeit die Zeit stillstehen lassen und Du nicht weißt, wo du aufhörst und der andere anfängt. Dieses Gefühl hat Lori, wenn sie mit Lenn zusammen ist. Ihr Herz quillt über vor Liebe. Doch immer, wenn sie ihm einen Schritt näher kommt, scheint er zwei Schritte zurück zu machen. Dann sieht sie die Panik in seinem Blick, die Abwehr, die aus allen seinen Poren kriecht. Und je näher er ihr kommt, desto schlimmer ist es, wenn er sie verlässt. Denn sie weiß, irgendwann wird sie aus diesem Loch, das er hinterlässt nicht mehr herauskommen. Wenn sie nur wüsste, wie sie seine Mauern sprengen könnte, vielleicht wäre dann alles einfacher. Oder es würde in einer absoluten Katastrophe enden, denn bei Lenn kann man nie wissen …
Meine Meinung: 
Ich bin etwas zerrissen, was dieses Buch angeht. Denn es ist teilweise genau so bezaubernd, emotional, mit reißend, zum lächeln bringend und Tränen bescherend wie schon die anderen Bücher der Autorin, die es einfach unvergleichlich schafft, mit Worten zu spielen. Die immer die richtigen Worte findet für die unterschiedlichsten Situationen.
Doch genau wie man es fast schon mit Garantie vermutet, gibt es auch hier in diesem Buch etwas Dunkles, das alle Leichtigkeit verfliegen lässt. Geheimnisse, die so schwer wiegen, dass es mir persönlich ein bisschen den Zauber stiehlt. Und wie könnte es auch anders .. zu schwer ist das Thema. Doch auch hier finde ich, ist die Autorin wirklich gut damit umgegangen. Genug Erzählungen um zu wissen, was das tragische in dieser Geschichte ist und doch behutsam.
Das Buch spielt in zwei Zeiten. Der Gegenwart und und der Vergangenheit. Man erlebt, wie alles begann .. der Zauber, der Unwille Lenns, die Gefühle die knistern und dann der Moment, als alles zusammenbricht. Dann die Gegenwart .. etliche Jahre sind vergangen, doch scheint nichts verändert zu sein. Als hätte die Zeit den Atem angehalten. Doch, kann man vergessen, was geschah?
Ich mochte Lori sehr gern. Ihre ruhige Art. Ihr Wesen, das Lenn scheinbar so viel Kraft schenken konnte, ohne dass sie in der Lage war, selbst etwas von dieser Kraft zu nutzen. Und ich mochte Lenn – gott, wie kann man ihn nicht lieben … auch wenn man manchmal verzweifelte über seine Art. Und genau so mochte ich auch Dean und Quentin, Loris beste Freunde, die immer da waren, wenn sich für Lori wieder einmal der Boden öffnete.
Besonders schön fand ich auch den zarten Humor, der hier und dort in der ganzen Dramatik hervorblinzelte. Und dem Thema immer mal wieder die Schwere nahm. Der einem ganz von allein ein Lächeln aufs Gesicht zauberte. Und ich war auch wieder einmal erstaunt über das Talent, Situationen so zu beschreiben, dass man instinktiv die Mimik der Protagonisten ausführte, während man gerade darüber las.
Sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart sind aus Loris Sicht geschrieben. In der Gegenwart kommen dann noch Tagebucheinträge von Lenn hinzu. Dies lässt uns näher an die Beiden herankommen, man versteht vieles leichter, als sie es gegenseitig erleben. Und es lässt einen irgendwie noch tiefer in das Geschehen rutschen.
Fazit: 
Es ist ein sehr eindringliches Buch, eins, das einen nicht so schnell loslässt. Das einen hier und da zurückweichen lässt, damit man die Schwere nicht tragen muss. Das einen dann wieder verzaubert durch Momente und Empfindungen wie Magie. Das zeigt, dass man für wahre Liebe kämpfen muss, dass man aber nicht immer jeden Kampf gewinnen kann. Und dass man sich den Geistern der Vergangenheit stellen muss, statt vor ihnen zu flüchten – egal, was sich daraus ergeben könnte.


Meine Wertung:





Dienstag, 6. September 2016

[Rezension] Claudia Pietschmann - GoodDreams - Wir kaufen deine Träume

Verlag: Arena

Hardcover: KLICK - 14,99 € - 360 Seiten
Taschenbuch: KLICK - 11,99 €
Hörbuch-CD: KLICK - 12,79 €
Hörbuch-Download: KLICK - 11,13 €
Altersempfehlung: 12 - 15 Jahre
Genre: Dystopie / Jugendbuch

Die Autorin:
Claudia Pietschmann, 1969 in der Mark Brandenburg geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend inmitten zahlloser Bücher. Sie studierte in Berlin Betriebswirtschaftslehre und arbeitete anschließend als Marketingberaterin und Werbetexterin. Mit dem Träumen beschäftigt sich die Autorin schon lange. Es ist ihr sogar gelungen, das Luzide Träumen zu erlernen, genau wie die Figuren in ihrem Debutroman "GoodDreams".




Inhalt:
Im Gegensatz zu ihrem Bruder Mika träumt Leah nicht gerne. Viel zu groß ist ihre Angst, nicht mehr in die Realität zurückkehren zu können. Das kann Mika, der als Profiträumer nur als Leviathan bekannt ist und viel Geld mit seinen Träumen verdiente, nicht nachvollziehen. Doch das war nie ein Problem, bis Mika Schlafstörungen bekam und nicht mehr träumen kann. Es ist die einzige Art, Geld zu verdienen für die Familie. Und Geld wird dringend für die Medikamente ihres Vaters benötigt. Als dann die einmalige Chance kommt, an einem Traumspiel teilzunehmen, muss sich Leah zusammenreißen und für Mika antreten. Doch nicht nur, dass sie nicht weiß, wie man als Profiträumer agieren muss, sie muss auch noch vertuschen, dass sie nicht Leviathan ist. Doch sie muss das Spiel nicht allein spielen. Drei weitere Spieler sind dabei und sie merken schnell, dass Leah nicht das ist, was sie vorgibt. Doch erhält sie von unerwarteter Seite Hilfe und nach und nach fügt sie sich in ihre Rolle, bis sie erkennen, dass hier viel mehr als ein Spiel gespielt wird. Und schnell wird klar, dass ihr Leben in Gefahr ist.

Meine Meinung:
Ein wie ich finde sehr ungewöhnliches Buch. Eine wirklich tolle Idee, mit der hier so gespielt wird und die immer wieder gedreht wird, dass man oft überrascht wird und das Buch gar nicht mehr zur Seite legen möchte, weil man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, was noch geschieht und was am Ende die Wahrheit sein wird.

Fangen wir mal mit der Grundidee an: Träumen gegen Geld ... gut, träumen und Traumaufzeichnungen sind nichts neues. Doch dass man hier ganz gesteuert träumt und dafür Geld erhält, fand ich dagegen schon sehr ideenreich. Denn es klingt doch super ... man stelle sich vor, man würde gern mal surfen und es gibt jemanden, der genau dies in seinen Träumen macht - Ben. Er ist einer der Spieler. Er riskiert in seinen Träumen alles, gibt sich in die größten Gefahren. Und die Zuschauer können den ganzen Nervenkitzel am Monitor erleben, ohne selbst in Gefahr zu kommen ... und dieses Zuschauen ist so beliebt, dass die Träumer damit richtig viel Geld verdienen können, wenn sie gut sind. Doch es birgt auch Gefahren, die .. nun .. das solltet ihr wohl lieber selbst lesen :)

Da Mika einer der besten Profiträumer ist, ist es nicht verwunderlich, dass gerade er eine der vier Einladungen erhält. Riskant fand ich jedoch das Manöver, dass  Leah für ihn einspringen soll. Ja, niemand kennt Mikas Gesicht, aber dennoch wird schnell klar, dass Leah, so unerfahren wie sie ist, hier überhaupt keine Chance hat. Auch nicht, mit der ihr zu Seite gestellten Hilfe in Form von Tayo - ein Freund von Mika. Doch diese Hilfe ist trügerisch, denn Tayo wird von den falschen Motiven geleitet und hat immer Angst, beim Träumen von seinemVater entdeckt zu werden. Denn auch das würde schlimme Folgen mit sich bringen. Die zwei weiteren Spieler Ben und Yuna - nun auch diese Beiden sind sehr speziell und in dem was sie tun sicherlich Profis. Doch sind sie Mitspieler oder Gegenspieler? Das Preisgeld ist einfach zu hoch.

Immer wieder kann der Leser Momente mit allen Spielern verbringen, sieht, wie sie waren, was sie sind, warum sie handeln wie sie handeln. Diese Abwechslung gefiel mir sehr gut, denn auch das bringt viel Spannung rein und man wird hier und da auch schon mal auf eine falsche Fährte gelockt.

Toll fand ich, wie nach und nach die Fäden im Buch zusammen laufen und klar wird, was hinter dem Ganzen steckt und gleichzeitig sich doch noch viel mehr auftut, als man anfänglich dachte. So wird der Hintergrund größer und unglaublicher, als man dachte. Und selbst, wenn man richtig tippte, was es sein könnte, so wird man doch trotzdem noch überrascht von den Wendungen. Und viel zu schnell ist man am Ende des Buches. Einem ganz abgeschlossenem Ende .. und doch .. wer weiß ... :)

Fazit:
Ein toller Ausflug in eine düstere Zukunft. In eine Welt, wo Träume regieren und die einzige Möglichkeit scheinen, viel Geld zu verdienen. Ein Spiel, das vier ganz unterschiedliche Menschen vereint und verlangt, gemeinsam zu spielen. Obwohl sie nicht einmal wissen, ob sie mit- oder gegeneinander spielen. Und wo man nicht weiß, wer richtig und wer falsch spielt ... ein wirklich spannendes Buch, das ich nicht zur Seite legen mochte.

Meine Wertung:




Donnerstag, 1. September 2016

[Gewinnspiel] Auslosung - Emma C. Moore - Finian Blue Summers

So Ihr Lieben, wie versprochen habe ich ausgelost. .. Zur Erinnerung, es ging um:



Meine Rezension dazu findet Ihr HIER ... dort war auch das Gewinnspiel verankert.


Zunächst einmal danke ich Euch für die rege Teilnahme, es waren so viele schöne Antworten dabei, ich hätte es jedem von Euch von Herzen gegönnt, zu gewinnen ... 

Da ich aber "nur" ein Buch verlosen durfte, habe ich dann random.org entscheiden lassen, wer die Glückliche ist. Ich habe hierbei einfach von oben nach unten gezählt, meinen eigenen Kommentar und den einen doppelten übersprungen ... und bin auf 17 Teilnehmer gekommen. Danke schön dafür!

Random gab mir dann folgendes:


Und das ist:



Herzlichen Glückwunsch, liebe Ulla. Bitte schicke mir Deine Adresse an: 
fabella (at) fabella (punkt) de, ich leite sie dann an Emma (Marah) weiter.

Freitag, 26. August 2016

[Rezension] + [Gewinnspiel] Emma C. Moore - Finian Blue Summers

Hardcover: KLICK - 15,99 € - 284 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: ? - ab 16 Jahren
Genre: Romance / Jugendbuch

Die Autorin:
Emma C. Moore alias Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 730.000 Mal verkauft. Unter dem Pseudonym Emma C. Moore schreibt Marah außerdem zuckersüße Kurzromane, die alle in der kleinen Stadt Crossville in Tennessee spielen. 
Webseite: http://marahwoolf.com/finian-blue-summers/






Inhalt:
Rayne ist 19 und doch eigentlich noch ein kleines Kind. Behütet von ihren Eltern wird sie von allem fern gehalten, was Raynes Karriere schaden könnte, denn sie ist ein Ausnahmetalent an der Geige. Doch dann geschieht etwas und Rayne versucht gegen die unsichtbaren Ketten anzukämpfen. Als sie sich weigert auch nur ein weiteres Wort zu reden, bringen ihre Eltern sie in eine Klinik. Zu viel Stress meinen sie. hier trifft Rayne auf den Pfleger Finian, der sich nach und nach einen Weg zu ihr ertastet und versucht, sie aus ihrer stillen Welt wieder zu befreien. Auch wenn seine Methoden hierfür eher ungewöhnlich sind. Doch Rayne geht auf sein Spiel ein .. einmal nur möchte sie ausbrechen, einmal ihre stillen Wünsche erfüllen, die sie in einem Glas gesammelt mit sich trägt. Und sei es nur, eine Nacht unter dem Sternenhimmel zu verbringen. Doch Rayne ahnt nicht, was sie in Gang setzt, als sie ihren Mut aufnimmt und in die  Welt hinaus tritt.

Meine Meinung:
Also ich kann Euch nur empfehlen: Wenn Ihr dieses Buch lest, legt die Taschentücher nicht zu weit weg. Denn es ist stellenweise so intensiv, dass man nicht anders kann als mitzufühlen und dabei automatisch etwas zu nah ans Wasser kommt. Es ist, als würde man als Leser miterleben, wie Rayne scheinbar aufwacht und vorsichtig Schritt für Schritt eine Welt erkundet, die für uns so selbstverständlich ist. Und dabei lag diese Welt immer vor ihr, immer um sie rum. Doch hier zeigt sich, wie sehr man einen Menschen formen kann, wenn man ihm von klein auf nur das gibt, was vermeintlich das Beste zu sein scheint. Um so schöner ist es zu erleben, wie Rayne erwacht und das Leben um sich herum in sich aufnimmt.

Finian ist für mich unglaublich schwer zu beschreiben, ohne zuviel vorweg zu nehmen ... Es gab Stellen im Buch, wo ich tatsächlich überlegte, ob er real ist. Ob die Geschichte überhaupt real ist .. ja klar, es ist ein Buch, eine Geschichte. Das weiß ich .. aber manchmal ist es so unwirklich, dass man zweifelt, ob das, was geschieht, wirklich geschieht. Und das brachte für mich einen sehr eigenen Zauber mit sich. Ich fand Finian großartig. Von Anfang an. Seine Handlungen, seine Gefühle, das was er für Rayne tut, zieht den Leser in den Bann und fast atemlos verfolgt man manchmal den Weg, den auch er geht.

Was ich besonders schön fand war, dass das Buch abwechselnd aus den Perspektiven von Rayne und Finian spielt. Dieser Wechsel bringt es mit sich, dass man sich mit beiden Hauptfiguren intensiver beschäftigt, als wenn man nur über sie liest. Dabei hat es die Autorin für mich sehr gut geschafft, beide Rollen so zu schreiben, dass sie absolut glaubwürdig rüber kamen. Und so erfährt man auch mehr und mehr, ohne dass die Figuren einander zu viel verraten. Aus der Vergangenheit, Beweggründe des aktuellen Handelns und über die Gefühle. Und dennoch hat man immer das Gefühl .. da ist noch was, etwas fehlt noch .. etwas nicht greifbares. Das ist es wohl, was das Ganze stellenweise so unwirklich werden lässt. Doch keine Angst .. am Ende lösen sich alle Fäden - wenn auch vielleicht anders, als man glaubt.


Fazit:
Ich durfte das Buch schon vorab lesen und kann nur sagen, es ist ein wundervolles Buch, das sehr viel schönes und sehr viel trauriges miteinander vereint. Das einen nicht ganz greifbaren Zauber hat, so dass man denkt, da muss noch etwas sein, irgendwas fehlt noch zu dem Ganzen .. und das natürlich auch unweigerlich kommt. Ein Buch über das ausbrechen aus einer behüteten Welt und das vorsichtige Herantasten an das Leben, das einem in Kleinigkeiten so viel geben kann ...

Meine Wertung:



Gewinnspiel:

Ihr habt die Möglichkeit, ein signiertes Hardcover dieser wirklich tollen Geschichte zu gewinnen. Beantwortet mir hierfür bitte eine Frage: Rayne hat ein Glas mit Wünschen. In ihm sammelt sie wirklich zauberhafte kleine Wünsche, wie z.B. eine Nacht unter dem Sternenhimmel zu verbringen. 

Habt Ihr auch so was?  Wie würde so ein Wunsch von Euch aussehen? - und hier geht es nicht um materielle Wünsche, sondern mehr um Träume ...  erzählt mir in Eurem Kommentar davon .. und vergesst bitte nicht, Eure Emailadresse oder ähnliches zu hinterlassen, damit ich Euch im Gewinnfall finde. 

Den Gewinner lose ich mit random.org aus - Zeit zum Antworten habt Ihr bis zum 31.08.2016 - 23.59 Uhr. Im Gewinnfall brauche ich Eure Postanschrift, die ich an die Autorin weitergebe, da diese die Bücher selbst verschickt. Bitte nehmt nur teil, wenn Ihr bereit seid, Eure Adresse mitzuteilen (veröffentlicht wird diese selbstverständlich nicht).










Montag, 22. August 2016

[Rezension] Molly McAdams - Trusting Liam - Tief in meinem Herzen

Verlag: mtb

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 304 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Molly McAdams wuchs in Kalifornien auf. Heute lebt sie mit ihrem Ehemann und ihren vierbeinigen Hausgenossen in Texas. Wenn sie nicht gerade an ihren erfolgreichen New-Adult-Romanen schreibt, kuschelt sie sich am liebsten daheim auf die Couch und schaut Filme. Sie hat eine besondere Schwäche für frittierte saure Gurken (eine Spezialität im Süden der USA!) und weiche Schmusedecken.





Inhalt:
Kennedys Familie erhält Drohbriefe einer Gang, die ihr Vater vor langer Zeit ins Gefängnis brachte. Da nun die Entlassung ansteht, ist mit einem Racheakt zu rechnen. Aus Sicherheit müssen Kennedy und ihre Schwester zu Verwandten nach Kalifornien. Ihr Onkel bemüht sich, den Beiden den Aufenthalt so nett wie möglich zu gestalten und weist seinen Mitarbeiter Liam an, die beiden Mädchen den Anfang zu erleichtern. So besorgt ihnen Liam einen Job im Fitnesstudio seines Vaters. Dort trifft er dann auch das erste mal auf die Beiden und muss feststellen, dass er Kennedy bereits kennt. Kennedy fällt aus allen Wolken, als sie ausgerechnet auf ihren heißen One-Night-Stand trifft, den sie hoffte nie wieder zu sehen, weil sie es gern unkompliziert mag. Wie auch Liam, dem die unbekannte Fremde jedoch nie aus dem Kopf ging. Doch ihr aufeinandertreffen ist alles andere als einfach und die Funken fliegen … denn auch Liam ist nicht nur ein einfacher Angestellter…

Meine Meinung:
Es ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, dass es mir ausgesprochen gut gefallen hat. Es liest sich leicht und locker. Es hat Spannung, Prickeln, Verwicklungen, Humor und knistert nicht selten. Ich finde das eine schöne, gelungene Kombination, die die Seiten nur so verfliegen lässt.

Auch wenn Kennedy und Liam hier klar die Hauptcharaktere sind, so spielen auch andere eine wichtige Rolle. Wie z.B. Kennedys Schwester Kira. Ihre Geschichte ist sicherlich nicht umfangreich beschrieben wie Kennedys, dennoch genug, um immer wieder auch Abwechslung in die Geschichte zu bringen.

Schön fand ich auch, dass nicht alles in dem Buch absolut vorhersehbar war, sondern hier und da auch kleine Überraschungen passierten. Es waren überall kleine Fäden, die am Ende zu einem zusammenliefen, so dass die Geschichte rundum abgeschlossen ist .. wenn man auch vermuten kann, dass es zu der Reihe sicherlich noch weitere geben wird, die ich dann gerne auch weiter lesen möchte.

Fazit:
Ein schöner Roman, der sich leicht lesen lässt und eine Mischung aus Spannung, Unterhaltung, Prickeln und Knistern mit sich bringt. So liest man die Geschichte in einem Rutsch und ist erstaunt, dass man schon am Ende angekommen ist .. so leicht verfliegen die Seiten.

Meine Wertung:






Donnerstag, 18. August 2016

[Rezension] Nelly Berlin - Verliebt aus heiterem Himmel

Taschenbuch: KLICK - 9,99 € - 316 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance


Die Autorin:
Nelly Berlin ist eine deutsche Ärztin und Autorin. Sie liebt romantische Geschichten mit liebenswerten Charakteren, unerwarteten Wendungen und einem schönen Happy End. 
Da solche Geschichten im echten Leben nicht so häufig sind, hat Nelly beschlossen, ein paar erfundene hinzuzufügen. Ihre Geschichten sind sonnig und fröhlich, die handelnden Personen liebenswert und charmant. Nelly liebt es, ihre Leserinnen und Leser zum Lächeln zu bringen und sie für ein paar Stunden aus dem Alltag zu entführen. Und gibt es eine bessere Medizin als Träumen und Lachen? Homepage: www.nellyberlin.de






Inhalt:
Marielle ist auf dem Weg nach Schottland, um dort für ihre Cousine Georgia einen Werbevertrag zu retten, da diese sich in einen der Firmenchefs - Brandon - verliebt hat und eiskalt abserviert wurde. Doch Georgias Existenz hängt von diesem Vertrag ab und Marielle konnte mal wieder nicht nein sagen. Dabei hat sie eigentlich keine Ahnung, was sie in Schottland überhaupt machen soll. In Schottland trifft Marielle jedoch nicht auf Brandon, sondern auf seinen Bruder Arthur. Ein schlimmer Streit mit Brandon lastet auf ihm und er erkennt seine Chance in Marielle und macht die Vertragsunterzeichnung davon abhängig, dass sie auch Brandon ins Boot holt. Marielle bleibt nur ein Weg: der nach New York, wo Brandon lebt. Mit sehr gemischten Gefühlen, denn einem Mann zu begegnen, der so mit den Frauen spielt, ist das letzte was sie will. In New York läuft jedoch alles anders, als Marielle erwartet hat. Hals über Kopf verliebt sie sich, nicht wissend, wer ihr da so den Kopf verdreht. Dass das nur in einer Katastrophe enden kann, ist vorprogrammiert.

Meine Meinung:
Was eine anfangs verwirrende und dennoch mitreißende Geschichte. Es ist dem Leser zu Beginn etwas schwer, den verschiedenen Erzählsträngen der Geschichte zu folgen. Zu viele Namen, Orte und Geschichten prasseln auf einen ein. Zum einen die Brüder Arthur (in Schottland) und Brandon (in New York) - und ihre gemeinsame Geschichte, wie sie zu ihrer Whisky-Destellerie gekommen sind. Dann haben wir die Cousinen Georgia (und ihre Mutter Alexandra) und Marielle, die eigentlich nicht viel gemeinsam haben und deren Geschichte hier dennoch miteinander verbunden ist. Und dann gibt es da noch Greta (Marielles Mutter) und Lalie (Gretas Tante). Und dann vergessen wir nicht Hannah (Marielles Freundin und Mitbewohnerin) und ihre Geschichte. Und eigentlich gibts noch viel mehr Personen.

Die Geschichte springt mal hierhin, mal dorthin. Mal ist man in der Vergangenheit, mal in der Gegenwart. Doch obwohl es nach absolutem Chaos klingt, ist es trotzdem möglich, der Geschichte zu folgen. Und nach und nach und nach entwirren sich die Fäden und laufen zusammen. Ich fand es sehr geschickt und auch irgendwie schön, dem ganzen zu folgen. Auch wenn für mich Greta und ihre Geschichte eher ein Nebenschauplatz waren.

In seinen Bann gezogen hat mich dagegen die Geschichte in New York, Brandon, der Whisky (ich liebe schottischen Whisky) und auch der vermeintliche Feuerwehrmann (ja auch die liebe ich *lach*). Und vor allem auch Marielle, die ich wirklich gern mochte. Sie ist so natürlich und liebenswert. Ein wirklich herzensguter Mensch, der jedoch sein Wohl immer hinten anstellt, was manchmal dazu führt, dass sie die Leidtragende ist.

Durch die vielen verschiedenen Geschichten ist das Buch so kurzweilig, dass man eigentlich viel zu schnell am Ende angekommen ist. Und hier wird wirklich jeder einzelne Faden aufgelöst. Nichts bleibt offen und so schließt man das Buch dann mit einem wirklich entspannten, zufriedenem Lächeln.

Fazit:
Eine Vielzahl von Geschichten sind hier in diesem Buch vereint, die alle den Leser gut unterhalten und mitnehmen. Die Hauptfigur ist ganz klar Marielle, die liebenswert ist und mit der der Leser gern seine Zeit verbringt. Vereint mit den Schauplätzen Schottland und New York zieht es den Leser in seinen Bann und viel zu schnell ist man schon am Ende angekommen. Einfach schön!

Meine Wertung:






Samstag, 13. August 2016

[Hörbuch-Rezension] Thomas Thiemeyer - Evolution

Verlag: rubikon audioverlag

* MP3-CD (ungek. Lesung: KLICK - 16,99 € 
   -  7 Std 40 Min
* Hörbuch-Download (ungek. Lesung): 
   KLICK -    11,13 € - 7 Std 38 Min
* Buch Hardcover: KLICK - 16,99 € -
   368 Seiten
* ebook: KLICK - 13,99 €

Altersempfehlung: 12 - 15 Jahre
Genre: Dystopie / Jugendbuch / Fantasy

Der Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.


Inhalt:
Eigentlich soll es für die Jugendlichen nur eine Reise in die USA werden, wo sie als Austauschschüler erwartet werden. Doch das Flugzeug kommt nie an seinem Bestimmungsort an - bzw. eigentlich schon, aber nicht zu der erwarteten Zeit, sondern weit entfernt in der Zukunft. In einer Zukunft, in der sämtliches menschliche ausgelöscht zu sein scheint. Maschinen sind an die Stelle der Menschen getreten, jedoch hilflos ohne die Menschen. Dafür scheinen Tiere nun die größte Dominanz zu sein. Tiere, die nur eins im Sinn haben: die Jagd. Die Gruppe der so ganz unterschiedlichen Teenager und ein paar Erwachsene müssen sich zusammenraufen und herausfinden, wie es möglich ist, in dieser Welt zu leben. Unterstützung erhalten sie überraschend von den Maschinen, die scheinbar doch nicht so hilflos sind, wie anfangs vermutet. Und dann scheint es, als gäbe es doch ein paar Überlebende und so macht sich die Gruppe auf, die Stadt der Überlebenden zu finden. Doch der Weg ist weit und voller unerwarteter Gefahren.

Meine Meinung:
Was eine tolle Geschichte. Bereits in den ersten Minuten nimmt mich die Erzählung - gelesen von Mark Bremer - voll in seinen Bann. Sicherlich zum einen der einnehmenden Stimme von Mark Bremer geschuldet, der sich zu meinem Lieblingssprecher entwickelt hat - zum anderen aber auch dieser tollen Idee, die hinter dem Buch steckt.

Eine Zeitreise ist nicht neu, doch das, was die überwiegend Jugendlichen dann erleben, wird so eindringlich, so fantastisch geschildert, dass diese fremde Welt, die eigentlich mal eine Bekannte war, so leicht im Kopfkino ankommt, dass man sich Orte, Menschen aber auch Maschinen und Tiere ganz leicht bildlich vorstellt. Und so fällt man tiefer und tiefer ins Geschehen. Erlebt die Gefahren, die - für die Altersvorgabe der Leser hier und da doch schon ganz schön heftig ist. Sieht, wie sich die verschiedenen Personen nach und nach zu erkennen geben. Was hinter ihren Fassaden ist. Wie sie wurden, was sie sind. Die einen werden sympathischer, die anderen abstoßender. Und doch müssen sie alle zusammen halten. Auch wenn der ein oder andere das nicht versteht oder einsieht.

Während man den Jugendlichen auf ihrem Weg folgt, hört man immer wieder fremde Stimmen, die man nicht zuordnen kann. Die hinter den Jugendlichen her sind, die ihre Vernichtung wollen. Die in ihren Stimmen unbeholfen und dennoch irgendwie klug wirken. Die nur ein Ziel verfolgen, doch nicht aus eigenem Antrieb.

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, wie es scheint. Ob die Jugendlichen die Gefahren überwinden können und die Stadt der Überlebenden finden können, von der sie nicht mal wissen, ob sie wirklich existiert, oder ob das auch schon wieder alles nur Vergangenheit ist.

Eine der Hauptfiguren ist sicherlich Jem, der sich nach und nach in das Herz der Leser bzw. Hörer schleicht. Dem man näher kommt, von dem man mehr erfährt und dennoch nicht genug. Genau wie von den anderen Charakteren.

Und dann, als es am spannendsten scheint ... ist es zu Ende ... "neee oder?" ... das war mal ein wirklich fieser Cliffhanger und ich kann nur hoffen, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis die Fortsetzung erscheint. Die ich definitiv lesen - bzw. noch lieber wieder hören möchte!

Fazit:
Eine absolut spannende Geschichte, nicht nur für Jugendliche. Eine abenteuerliche Reise in eine Zukunft, die man sich nicht in seinen schlimmsten Träumen ausmalen mag. Das Hörbuch: Ein Erlebnis, dass einen packt und nicht wieder los lässt. Von dem man keine Minute versäumen möchte. Großartig!

Meine Wertung: