Freitag, 6. Oktober 2017

[Rezension] Aby Flowers - Solange er atmet

ebook: KLICK - 2,99 € - 235 Seiten
Reihe: nein
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Aby Flowers ist das Pseudonym Autorin Iris Krumbiegel, die unter ihrem Namen vorwiegend historische Romane veröffentlicht. Durch Aby lebt sie ihre romantische Seite des Schreibens aus.











Inhalt:
5 Jahre ist es her, seit Abi ihrem Heimatort den Rücken zugekehrt hat. Knall auf Fall ging sie und ließ Ben vor dem Traualtar stehen. Doch jetzt muss sie zurück, denn ihr Vater ist schwer krank. Und wie zu erwarten, muss sie sich auch ihrer Vergangenheit stellen, was alles andere als einfach ist. Gleichzeitig muss sie sich mit einem Buch einer unbekannten Autorin auseinander setzen,  die scheinbar über ihr Leben schreibt. Doch in Abis Augen verdreht sie alles völlig. Es ist eine schwere Zeit für Abi, in der sie lernen muss, was wirklich zählt.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch mal ganz zufällig geladen, als es kostenlos war. Doch das  Cover und der Titel haben mich immer wieder angelacht, so dass ich es jetzt doch endlich lesen musste. Ich wurde sehr positiv überrascht, denn es ist eine wirklich schöne, leichte Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat.

Abi ist eine sympathische Protagonistin, mit der man gern Zeit verbringt. Auch wenn ich finde, dass sie einen Hang zum dramatischen hat. Denn als endlich herauskommt, warum sie geflohen ist - konnte ich das nicht so wirklich nachvollziehen ... auch eine spätere Reaktion, als sie wieder zurück ist, verläuft ähnlich kindlich und ich finde, dieses agieren passt einfach nicht zu der sonst so doch recht taffen Frau.

Mir gefiel dagegen gut, dass es viele kleine Fäden gab, die nach und nach zusammengeführt wurden und ein ganzes ergaben. Auch wenn ich hier und da noch am Ende ein bisschen was vermisste ... war es im Großen und Ganzen doch eine sehr runde und schöne Geschichte.

Fazit:
Ein Buch für ein paar schöne, unterhaltsame Stunden. Eine sehr nette Geschichte, die hier und da vielleicht ein bisschen übertrieben wirkt, dennoch nicht unglaubwürdig. Mir gefiel der Roman sehr gut und ich würde wohl jederzeit wieder zu einem Buch der Autorin greifen.


Ein Wort zu den 2 unterschiedlichen Covern ... oben das, ist das Cover als ich das Buch damals geladen habe. Noch mit dem Pseudonym der Autorin ... unten das aktuelle ... mit dem richtigen Namen der Autorin. Warum es so verändert wurde, entzieht sich meiner Kenntnis, ich mochte das alte Cover lieber und einen Namenswechsel finde ich arg irritierend ...

Meine Wertung:






Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ja, ja diese Pseudonyme manchmal machen sie dem Leser wirklich keine Freude oder?

    Schönes Wochenende..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal kann ich es verstehen .. wenn eine Autorin zum Beispiel normale Romane schreibt und gleichzeitig auch z.B. BDSM oder so, dass sie das trennen will und deshalb mit einem offenen Pseudonym arbeitet. Warum man aber bei bestehenden Büchern dann noch den Namen ändert .. sicherlich hat es Gründe .. aber es ist schon sehr irritierend

      Dir auch ein schönes Wochenende!!

      Löschen