Freitag, 21. April 2017

[HÖRBUCH-Rezension] Kate Ling - Wir zwei in fremden Galaxien

Verlag: rubikon audioverlag

Hörbuch-MP3-CD: KLICK - 17 €
                                - 8 Stunden 35 Minuten
Hörbuch-MP3-Download: KLICK - 11,13 €
gebundenes Buch: KLICK - 17 € - 336 Seiten
ebook: KLICK - 12,99 €
Reihe: Ja - Teil 1 von ?
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
Genre: Science Fiction / Jugendbuch

Der Autor:
Kate Ling hat bereits Kurzgeschichten und Gedichte in verschiedenen Anthologien und Magazinen veröffentlicht, bevor sie Wir zwei in fremden Galaxien - Die Ventura-Saga schrieb. Auf etlichen Reisen durch verschiedene Länder hat sie viele Erfahrungen sammeln können, die in ihr Romandebüt eingeflossen sind. Die Autorin schreibt bereits an der Fortsetzung.

Die Sprecherin:
Uta Dänekamp zeichnet sich durch ihre junge Stimme und lebendige Erzählweise aus. Neben Hörbüchern hat sie in zahlreichen Hörspielen mitgewirkt (Die drei !!!, Teufelskicker, Peter Lundt, Mord in Serie uvm.). Außerdem steht sie als Schauspielerin vor der Kamera, zuletzt war Uta Dänekamp in den ZDF-Serien SOKO Wismar und Da kommt Kalle zu sehen. Regelmäßig ist sie als Synchronsprecherin und in TV-Dokumentationen zu hören.


Inhalt:
Alles, was sie kennen ist die Ventura. Ein Raumschiff, dessen einziges Bestreben es ist, in 350 Jahren ein Ziel zu erreichen, von dem man sich die Zukunft und ein Überleben verspricht. Alle Generationen bis dahin sind eigentlich nur dazu da, Nachkommen zu erschaffen, die den Flug fortsetzen. Und so bleibt auch nichts dem Zufall überlassen. Es ist klar vorherbestimmt, wer mit wem Nachkommen erschaffen soll. Doch erst am Tag des Schulabschlusses erfährt man, wer einem zugeteilt ist. Seren steht kurz vor dem Schulabschluss, als sie sich verliebt. Und natürlich ist er nicht derjenige, dem sie zugeteilt wird. Doch Seren denkt gar nicht dran, sich nach den Regeln zu richten und versucht alles, um ihrem Schicksal zu entgehen.

Meine Meinung:
Ich bin ein bisschen zweigeteilt. Zum einen finde ich es eine großartige Idee - gut, vielleicht nicht neu, aber in eigenständiger Form. Ich mag die Charaktere, auch wenn sie mir nicht wirklich nahe gingen. Aber ich habe gern Zeit mit ihnen verbracht. Und eigentlich gefiel mir auch der Schreibstil der Autorin.

Was mir aber nicht so gut gefällt, ist das völlig offene Ende - ja ich weiß, es ist kein Einzelband. Aber so mitten drin zu enden, finde ich immer etwas nervig. Und auch die Dramatik geht etwas an einem vorbei, die sich zum Ende hin aufbaut, da man ja von vornherein schon weiß, dass es weiter gehen wird. Was also soll großartig schon schief gehen .. Bei manchen Geschichten spielt das keine Rolle und man fiebert trotzdem mit. Hier fand ich es irgendwie zu übertrieben für das Wissen der Fortsetzung.

Die Regeln auf der Ventura fand ich sehr merkwürdig, auch wenn sie zur Geschichte natürlich passen. Immer diese Fremdsteuerung, die das Beste bewirken soll und natürlich schon im Vorfeld klar macht, irgendwann muss wer rebellieren. Ich frage mich immer, warum diese Systeme nie anders gehandhabt werden. Wenn man sich so was schon ausdenkt, sollte man auch dafür sorgen, dass sie funktionieren. Und diese Geschichte und das Interesse, was geschehen wird war es, was mich immer weiter und mit viel Spannung zuhören ließ.

Ich muss aber auch sagen, dass ich inzwischen wirklich ein Freund der Sprecherin Uta Dänekamp geworden bin und mir ihre Stimme durch verschiedene Hörbücher so vertraut ist, dass sie es mühelos schafft, mich zum aufmerksamen Zuhören zu bringen. Sie ist immer so voll dabei, dass man ihr Emotionen uneingeschränkt glaubt. Das gefällt mir sehr gut. Und gerade, wenn es um ein 17-jähriges Mädchen geht, passt ihre Stimme natürlich hervorragend. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die ich auf keinen Fall verpassen möchte :)

Fazit:
Die Geschichte ist sehr gut, konnte mich aber nicht restlos überzeugen, was vor allem an dem völlig offenen Ende liegt, von dem ich kein Freund bin. Somit konnte auch die Dramatik zum Ende hin nicht ganz überzeugen, jedoch riss mich die Stimme der Sprecherin ausreichend mit, um gespannt bis zum Ende auszuharren - auch wenn es leider kein wirkliches Ende war. Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass wir nicht allzulang darauf warten müssen!

Meine Wertung:



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    egal bei welcher Lese/Hörrichtung es geht es wird immer schwierig. Wenn das Ende kein Ende ist und die Geschichte verlags-und autorenmäßig dann weitergeht....

    Damit muss man als Leserin heute sooft leben..ich finde es, daher schade das Einzelbände so aus der Mode gekommen sind...meistens werden nur noch Mehrteiler verfasst.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da gebe ich Dir recht. Mich nervt es manchmal schon richtig. Erst gestern sagte ich, ich will keine Mehrteilige mehr anfangen und stellte fest, dass eins der neu ausgewählten Bücher wieder ein Band 1 ist. Ich hatte vorher extra danach geschaut und nix gefunden... Man fand es nur auf der Homepage der Autorin. Ernsthaft ... Ich guck mir doch jetzt nicht für jedes Buch extra die Autorenseiten an 😣 ... Schon irgendwie ärgerlich.

      Löschen
    2. Ja da gebe ich Dir recht. Mich nervt es manchmal schon richtig. Erst gestern sagte ich, ich will keine Mehrteilige mehr anfangen und stellte fest, dass eins der neu ausgewählten Bücher wieder ein Band 1 ist. Ich hatte vorher extra danach geschaut und nix gefunden... Man fand es nur auf der Homepage der Autorin. Ernsthaft ... Ich guck mir doch jetzt nicht für jedes Buch extra die Autorenseiten an 😣 ... Schon irgendwie ärgerlich.

      Löschen