Montag, 29. September 2014

[Rezension] Catherine Shepherd - Auf den Flügeln der Angst - #4

Dies ist der 4. Band der Reihe!

Taschenbuch (26.8.14): KLICK - 9,99 € - 386 Seiten
ebook: KLICK - 2,99 €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Krimi / Zeitwechsel

Die Autorin:
Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrem Mann in Zons am Rhein. Catherine Shepherd ist Diplom-Ökonomin und arbeitete in einer Düsseldorfer Bank. Ihren ersten Bestseller-Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte "Der Puzzlemörder von Zons" bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Bestsellerliste. Ihr zweiter Kriminalroman "Der Sichelmörder von Zons" folgte im März 2013. Beide Bücher gehörten zu den Jahresbestsellern 2012 und 2013. Am 01.12.2013 folgte ihr drittes Buch mit dem Titel "Kalter Zwilling". Der Thriller erreichte ebenfalls die Nr. 1 der Kindle Charts und gewann Platz Nr. 2 des Indie-Autoren-Preises 2014 auf der Leipziger Buchmesse. Ganz neu ist der 4. Thriller "Auf den Flügeln der Angst", der Ende August 2014 erschienen ist. Weitere Bücher sind für 2014/2015 geplant. 




Vielen lieben Dank Catherine, dass ich auch den vierten Band lesen durfte ... ich bin einfach ein Fan von Bastian :-)


Inhalt:
Und wieder kehren wir zurück in die wunderschöne Stadt Zons und wieder erschüttern brutale Morde die Bevölkerung. Oliver Bergmann, der sympathische Kommissar hat alle Hände voll zu tun, das Rätsel um diese merkwürdigen Tode zu entschlüsseln. Und gleichzeitig springen wir auch wieder zurück ins 15. Jahrhundert, wo Bastian Mühlenberg ebenfalls versucht, einige Morde aufzudecken, die alle etwas gemeinsam haben. Doch während sich Oliver Bergmann völlig seinen Aufgaben stellen kann, wird Bastian Mühlenberg ein wenig abgelenkt, denn immer seltener begegnet ihm Anna und obwohl er seine Frau aufrichtig liebt, fehlt ihm diese Frau der Zukunft fast körperlich. In der Gegenwart dagegen lernen wir zusätzlich Saskia kennen, die sich einer neuen Studie unterzieht, um den Stress der alleinerziehenden Mutter besser verarbeiten zu können. Doch Saskia sieht keine Fortschritte, auch wenn der durchführende Arzt ihr sehr gefällt. Doch scheint die Studie ihr unendliche Albträume zu schenken und sie überlegt, die Studie abzubrechen. Wenn nur das viele Geld nicht wäre, das ihr am Ende winkt.


Meine Meinung:
Ich kann mich nur immer wiederholen. Ich bin wirklich kein Krimi-Fan. Aber die Krimis von Catherine Shepherd schaffen es immer wieder, mich in ihren Bann zu ziehen mit ihren Geschichten, die durch ihren spannenden Verlauf und den Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit einfach nur überzeugen.

Ich bin einfach ein Fan von den Fällen, die so erschreckende Ähnlichkeiten aufweisen zwischen dem, was im 15. Jahrhundert in Zons vor sich ging und was sich in der Gegenwart zu wiederholen scheint. Doch natürlich sind die Täter nicht die Selben - wie auch :-) .. und so hat man eigentlich 2 Krimis in einem .. und kann damit doppelt so viele Spuren verfolgen.

Sehr traurig finde ich, wie sich Bastian und Anna immer weiter von einander entfernen, auch wenn ich doch sicher bin, was die Autorin bezweckt und wo ich am Ende dieses Buches sicher bin, das nächste wird folgen - ich freue mich schon jetzt darauf und bin gespannt, wie sie die Fäden lenken wird :)

Ich könnte mich auch nicht entscheiden, welchen der beiden Handlungsstränge -Vergangenheit oder Gegenwart - ich spannender finde. Zumal ja vieles, was geschildert wird, der Realität entspringt. Die Orte, manche der Ereignisse, oder hier auch die Mixturen, die wichtige Bestandteile der Geschichte sind. Von denen ich bisher kaum etwas wusste. Und so hat man auch immer wieder etwas, was man lernt, ohne dass es einem so vor kommt. Das mag ich besonders gern.

Die Charaktere sind wie immer teils wirklich sympathisch, teils unsympathisch und auch in diesem Buch schaffte es die Autorin wieder, mich in die Irre zu führen. Auch wenn ich anfangs schon mal so einen kleinen Geistesblitz hatte, was die Lösung sein könnte, war ich letztendlich doch in der falschen Richtung unterwegs. So dass für mich viele Überraschungen warteten.

Fazit:
Auch der vierte Teil schließt nahtlos spannend und interessant an seine Vorgänger an. Wieder erleben wir mitreißende Mordermittlungen in der Vergangenheit und der Gegenwart. Und wieder gibt es Berührungen zwischen den beiden Zeiten, doch so langsam scheinen sich die Fäden aufzulösen, was ich wirklich sehr schade finde, dennoch verspricht das Ende einen weiteren Teil, den ich kaum erwarten kann :)

Meine Wertung:



Hier noch einmal alle 4 Teile:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen