Samstag, 7. Juni 2014

[Rezension] Holly Bourne - This is not a love story

dtv

Taschenbuch (1.4.14): KLICK - 9,95 € - 512 Seiten
ebook: KLICK - 8,99 €
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre
Genre: Romance / Fantasy


Die Autorin:
Holly Bourne, 1986 in England geboren, studierte Journalismus an der University of Sheffield. Sie arbeitete einige Jahre lang erfolgreich als Journalistin. Mit den Wünschen und Sehnsüchten von Jugendlichen kennt sie sich gut aus, da sie seit Jahren auf einer Ratgeber-Webseite Beziehungstipps für junge Leute gibt.Holly Bourne lebt zurzeit in London, träumt aber von einem Haus im Grünen. This is not a love story ist ihr erster Roman.






Inhalt:
Wahre Liebe, darüber kann Penny nur lachen. Sie glaubt einfach nicht an diese kitschigen Märchenumschreibungen, dieses "wie vom Blitz getroffen Gefühl". Doch dann erwischt es sie selbst - ausgerechnet der mit schlechten Gerüchten belastete Gitarrist einer Band verdreht ihr so sehr den Kopf, dass sie buchstäblich den Boden unter den Füßen verliert. Auch Noah kann seine Gefühle nicht verstehen. Beide sind so überrascht, dass ein Zusammenkommen gar nicht möglich ist und sie sich eher gegenseitig abwehren. Doch auch Monate später denken sie noch aneinander und als sie sich dann wieder treffen, versuchen sie, sich auf das Spiel einzulassen. Doch je tiefer die Gefühle gehen, desto gefährlicher scheint es für ihre Umwelt zu werden. Denn hinter allem steht eine viel größere Macht.



Meine Meinung:
Ich gebe zu, ich war sehr sehr skeptisch, was mich nun letztendlich bei diesem Buch erwarten würde. Selten lese ich vorher Rezensionen, doch hier sprangen mir so viele negative entgegen, dass ich neugierig war. Trotzdem versuchte ich danach unvoreingenommen an das Buch heranzugehen und jetzt im Nachhinein muss ich sagen, dass ich viele der Kritiken so überhaupt nicht nachvollziehen kann.

Eigentlich ist dieser Roman ein bisschen ein Fantasy-Roman. Denn hinter der vermeintlich großen Liebe der Beiden Protagonisten steckt etwas, was großen Einfluss darauf hat. Was genau, das möchte ich hier nicht erörtern, um keine Spannung zu nehmen. Doch man sollte einfach von  vornherein bedenken, dass es sich hier um eine Geschichte mit Fantasy-Anteil handelt.

Wer das Buch aufmerksam und vollständig gelesen hat, wird wie ich vielleicht auch zu dem Schluss kommen, dass der Titel nicht hätte passender gewählt werden können. Denn er ist absolut wahr. Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick so gar nicht ersichtlich ist. Ich denke, wenn einem das Buch nicht liegt, kann man sich vielleicht auch nicht genügend darauf einlassen.

Ich jedenfalls war ziemlich schnell gefesselt, verfolgte fasziniert, was geschah, im Vorder- aber auch im Hintergrund. Ich konnte die Gefühle von Noah und Penny verstehen, sie waren teilweise wirklich zum greifen gut geschildert. Die Stimmungen, die hier schwankten, diese unendlichen Gefühle, die die Beiden teilweise selbst kaum greifen konnten und ihre Umwelt schon gar nicht.

Sicher, die Geschichte ist bestimmt ein Stück weit kitschig, aber ich fand, sie ist so richtig nett *hach-kitschig* .. ich mag so etwas, da wo es hinpasst und hier passte es meiner Meinung nach sehr gut. Und für mich passte dann auch das Ende perfekt dazu - auch wenn es mir nicht gefiel, war es sehr stimmig.
Ich mochte die beiden Protagonisten gern, vor allem Penny kam einen stückweise sehr nah. Ihre Handlungen waren oft sehr emotional und ihrem Alter entsprechend und trotzdem konnte ich es immer wieder gut nachvollziehen. Sie hat mich auch des öfteren herzhaft zum lachen gebracht, weil sie so herrlich bodenständig war.

Fazit:
Ein sehr schöner, stimmiger Roman, der einen guten Anteil Fantasy beinhaltet.  Mir gefiel die Idee und die Ausführung der Geschichte super gut, denn sie hob sich von den typischen Teenagergeschichten ab. Und auch der Titel passt perfekt zu dem, was den Leser hier erwartet, wenn er es schafft, der Geschichte zu folgen, denn dann ist auch das Ende absolut stimmig.


Meine Wertung:





Kommentare:

  1. Liebe Sandra

    deine Rezension ermutigt mich doch etwas zu diesem Buch. denn ich muss ehrlich gestehen, das mir das Cover schon etwas ...hmmmm... zuuuuu kitschig war und ich nicht so recht wusste, was ich davon denken soll.
    Aber es klingt gut und ansprechend, was du dazu zu sagen hast und dann werde ich es doch mal wieder ins Auge fassen :-)

    Liebe Grüße und hab einen schönen Sonnen-Samstag!
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra, ja es ist sicherlich etwas kitschig, aber sehr passend. Ich fand vor allem das Hintergrundgeschehen faszinierend aber auch abschreckend :) Du solltest ihm auf jeden Fall eine Chance geben! Liebe Grüße Sandra

      Löschen
  2. Hallöle,

    nun, ich fand das Buch jetzt auch eher .. naja. Aber es ist nicht die Idee die ich nicht mochte, denn die war echt gut, und es war auch nicht der Kitsch der vorhanden sei, wie du sagt, denn ich finde die Geschichte bis zum Ende nicht sonderlich kitschig (nicht im Vergleich zu anderen Contemporary momentan), aber ab einem gewissen Punkt fand ich die Geschichte einfach laaaahm. Die ersten 170 (?) Seiten waren echt schnell gelesen und so und dann, keine Ahnung, wurde es mir zu langweilig. Etwas langatmig und blubb. Ich muss zugeben, da habe ich schon weitaus besseres gelesen.

    Dass dir das Buch gefällt will ich hier gar nicht in Frage stellen, ich habe schon des öffteren Bücher gelesen und geliebt, bei denen andere die Hände über'm Kopf zusammen schlagen und meistens lag es daran, dass der vorhandene Kitsch kritisiert wurde. Hach, ich steh einfach drauf. :p

    Liebe Grüße und noch ein schönes Pfingstwochenende wünscht,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins, ja das seh ich ähnlich mit dem Kitsch .. ich mein ernsthaft, es gibt ja genug Bücher auch ohne Kitsch. Und es ist ja nicht schlimm, wenn man ihn nicht mag, aber dann sollte man halt von vornherein besser wählen. Und dass bei so einem Buch eine Prise dabei ist .. hmm, habe ich zumindest angenommen. Und nein, nicht sonderlich kitschig, aber schon ein bisschen .. aber halt schön-kitschig. Aber langweilig wurde es mir gott sei Dank gar nicht :)

      Löschen
  3. Hallo
    Ich habe dieses Buch auch absolut geliebt. ich denke es ist mal wieder eines an dem sich die geister scheiden ob e snun gut oder nicht so gut ist.
    Aber ich glaube eines steht für alle fest: deine Rezi dazu ist klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank .. irgendwie mag ich ja die Bücher, wo sich die Meinungen so teilen *lach* .. ich oute mich auch als absoluten Twilight Fan :)

      Löschen
  4. Hi Fabella,
    du bist eine der wenigen, die das Buch mit sehr gut bewerten. Und das erleichtert mich etwas, ich habe es nämlich noch auf dem Kindle :-) Ist das eigentlich ein Einzelband? Hab mich noch gar nicht schlau gemacht ...
    Grüß dich lieb, genieße den heißen Junibeginn :-)
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Damaris, ja es ist ein Einzelnband ... leider. Ich hätte gern noch mehr gelesen. Fürchte Dich nicht, es war wirklich gut! Vielleicht gefällt es Dir ja auch :)

      Löschen
  5. Du hast das schön schön auseinander genommen, deine Rezension wirkt lebensnah, sehr menschlich. mag ich :P

    AntwortenLöschen
  6. Du hast das Buch wirklich gut auseinander genommen und das finde ich echt gut. :-)
    Ich werde es trotzdem lesen. ;-)
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öhm .. das versteh ich jetzt grad nicht .. Du wirst es trotzdem lesen, obwohl ich es gut fand? Klingt lustig ;)

      Löschen
  7. Ich lese auch selten Rezis vorher, aber Deine mußte ich jetzt gleich lesen ;-)
    Jetzt freu ich mich noch mehr auf das Buch!
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Huhu!

    Schöne Rezension. Ich glaube, das Buch landet jetzt doch auf meiner Liste *G* Bislang fand ich zwar immer den Titel toll und auch das Cover (allerdings eher wegen der Farbwahl als wegen des Motivs *G*), aber die Inhaltsangabe hat mich nicht sooo angesprochen, aber deine Rezi macht mir jetzt doch Lust drauf :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen