Mittwoch, 25. Juni 2014

[Rezension] Claudia Walter - Schmetterlinge im Kopf

Ebook (Juni 14): KLICK – 2,99 € - 254 Seiten
Altersempfehlung: ? ab 14 Jahren
Genre: Roman



Die Autorin:
Claudia Walter liebt Bücher über alles und schreibt seit ihrer frühesten Jugend. Ihr Debütfantasyroman "Hinter der Nacht" wurde auf Anhieb zu einem Ebookjahresbestseller 2013 bei Amazon, dicht gefolgt von der Fortsetzung "Zurück in die Nacht". Zur Zeit lebt Claudia Walter mit ihrer Familie und ihrer Katze in La Paz, Bolivien, wo sie die atemberaubende Bergsicht genießt und eifrig über neue Buchprojekte nachdenkt.











Vielen Dank liebe Claudia, dass Du mir auch dies Buch wieder anvertraut hast .. es war wirklich toll!

Inhalt:
Was machst Du, wenn Dein Leben von heute auf morgen vorbei ist? Alex ist verzweifelt, durch einen Unfall wird sie wohl nie wieder turnen können und ihr ganzer Körper ist übersät mit Narben. Sie fühlt sich allein, hässlich und sehr hilflos. Als ihre Eltern sie zu einer Reha zwingen, ist das für sie das schlimmste. Bis sie Kai kennenlernt, der in ihr scheinbar nicht das Monster sieht, für das sie sich hält. Doch leider ist die Zeit dort viel zu schnell vorbei und sie muss sich dem harten Alltag von Schule und Realität wieder stellen – und Mark – den sie liebte und der an allem Schuld ist und sie obendrein noch hängen ließ. Doch schlimmer geht immer und so sieht sie sich zudem noch mit Lucas, dem MEGASTAR konfrontiert, der mit seiner selbstherrlichen Art einfach voraussetzt, dass alle ihn lieben. Doch Schritt für Schritt gelingt es Alex wieder zurück in die Normalität, ins Leben zu kommen. Wenn da nur nicht diese Schmetterlinge im Kopf wären …


Meine Meinung:
Oh was ein schönes Buch, das ich Euch nur ans Herz legen kann. Ich mag solche Geschichten ja total gern, wo einst sehr oberflächliche Leute brutal in die Realität gezwungen werden und sich ihren Platz neu erkämpfen müssen.


Alex fand ich super sympathisch und sie hatte anfangs mein vollstes Mitleid. Sicher, wer möchte schon so brutal aus seinem bisherigen Leben gerissen werden. Ihre Verbitterung und ihr Hass war für mich sehr gut nachvollziehbar und ich fand es auch gut, dass man hier einen deutlichen Wandel erlebte und sich nicht das ganze Buch mit einer verbitterten Protagonistin rumschlagen musste, auch wenn ihr das bestimmt zugestanden hätte. Ich fand aber gerade ihren Mut, ihre Stärke so bemerkenswert und so verflogen die Seiten nur so, während ich ihren Weg begleitete.


Ja, ich gebe zu, mir war schon ziemlich früh im Buch klar, wohin das ganze läuft, was geschieht. Das fand ich aber auf keinen Fall nachteilig. Vielmehr machte es mich neugierig, wie es sich entwickelt, was geschieht und wie es sich verändert. Näheres kann ich dazu nicht sagen, weil ich nichts verraten möchte. Wer das Buch gelesen hat, weiß aber, was ich meine J


Was ich nicht so ganz verstanden habe, war, warum Mark bei dem was geschah, so glimpflich davon kam. Ist das wirklich so lasch in unserer Welt, das ist ja erschreckend. Unnötig zu erwähnen, dass ich Mark, der ja nun an allem Schuld war, überhaupt nicht mochte. Doch das lag tatsächlich noch viel mehr an seinem Benehmen nach dem Unfall … schade, dass er mir nicht in die Finger kam, ich glaube, ich hätte mich da weniger beherrschen können als die Charaktere in diesem Buch.


Kai und Lucas .. was soll ich sagen – könnten unterschiedlicher nicht sein und haben doch einiges gemeinsam. Doch wo der eine ein Nerd ist, unscheinbar, freundlich, liebenswert – ist der andere der strahlende Schönling mit der tollen Stimme und der viel zu großen Meinung von sich selbst, die einen immer wieder auf die Palme bringen könnte – würde man nicht hinter seine Fassade schauen können. Das jedoch bleibt dem Leser vorbehalten und Alex liefert sich heiße Wortgefechte mit ihm und merkt dabei nicht einmal, wie gut ihr das tut.


Aber auch Alex drei beste Freundinnen mochte ich sehr gerne und auch ihre Art, wie sie Alex hier und da wieder zurückholten auf den Boden der Realität.


Fazit:
Alles in allem war es ein wirklich tolles Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte und sogar meine Schlafenszeit um fast 2 Stunden nach hinten geschoben hab, nur um es zu Ende zu lesen. Ein  Buch das zeigt, dass wahre Freundschaft das wichtigste ist. Das Aussehen eben nicht das wichtigste im Leben ist, sondern dass es vielmehr auf den Menschen dahinter ankommt und das es immer wieder Menschen geben wird, die genau das sehen.


Meine Wertung: 




Kommentare:

  1. Klingt mal wieder nach einem super Buch!

    AntwortenLöschen
  2. Wow, so ein schönes Cover *-* Und es hat dir auch noch gefallen. Ich setze es auf meine Wunschliste :)

    Liebe Grüße
    http://schneefloeckchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, aber der Inhalt steht in nichts nach, bin gespannt, wie es Dir gefällt!

      Löschen