Sonntag, 11. Mai 2014

[Rezension] Rike Stienen - Verschollen im Land der Lotussblüten

bookshouse

ebook (8.4.14): KLICK - 2,99 € - 288 Seiten
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:
Rike Stienen lebt und arbeitet in der Nähe des Chiemsees. Bevor sie eine Ausbildung als Drehbuchautorin absolvierte, war sie als Rechtsanwältin und Mediatorin tätig. Heute entwickelt sie Stoffe für diverse Filmproduktionen, am liebsten romantische Komödien. Inzwischen sind zusätzlich einige Liebesromane und Kurzgeschichten veröffentlicht worden.
www.rike-stienen.de







Vielen lieben Dank Rike, dass ich auch Dein neustes Werk wieder lesen durfte!



Inhalt:
Als Mara von dem Verschwinden Ihres Zwillingsbruders erfährt, muss sie über ihren eigenen Schatten springen. Sicher, dass ihr Bruder  noch lebt, steigt sie trotz Panik und Höhenangst ins Flugzeug und macht sich auf in die ihr unbekannte Welt Sri Lankas. Maras Gefühle drohen überzulaufen, als alles schief geht, was nur schief gehen kann. Statt mit ihrem Freund ist sie nun allein in diesem Land, niemand weiß etwas genaues über das Verschwinden ihres Bruders und der Finder der herrenlosen Jacht, Ravi,  ist ihr fast zu freundlich mit seinen Bemühungen sie zu unterstützen. Hinzu kommen Maras unpassende Gefühle für Ravi, denen sie sich nicht entziehen kann. Doch dann erfährt sie etwas, was nicht für ihre Ohren bestimmt war und läuft vor Ravi davon.


Meine Meinung:
Eine sehr schöne Geschichte, die sich leicht lesen lässt und so für ein paar Stunden eine gute Unterhaltung verspricht. Der Zauber der unbekannten Welt Sri Lankas, die sympathische Mara und ihre verzweifelte Suche und natürlich das Auftauchen des charmanten Ravi garantieren dies fast von allein. Und so ließ ich mich treiben, begleitete Mara auf ihrer Suche, verfolgte interessante Begegnungen, lachte über weniger nette Situationen mit schlecht riechenden Reisebegleitern oder tierische Besuche und ehe ich mich versah, war ich schon am Ende des Buches.


Ich kenne die Autorin schon von anderen Büchern her und mag ihren Schreibstil sehr gern. Hier allerdings tat ich mich etwas schwer, weil das Buch in der Gegenwartsform geschrieben ist. Das ist einfach eine Form, die mir persönlich in Büchern nicht liegt - ohne dass ich es näher erklären könnte. Bei ihren vorherigen Büchern hat mir das merkwürdigerweise nichts ausgemacht, ich habe keine Erklärung dafür. Dies hatte aber zur Folge, dass ich öfter aus der Geschichte rausgeworfen wurde, weil Passagen für mich so fremd klangen. Genau so erging es mir leider auch bei 1-2 Reaktionen der Charaktere, auf die ich hier aber nicht näher eingehen möchte, um nicht wichtige Teile der Geschichte vorweg zu nehmen. Dies sind aber recht persönliche Neigungen, ich erläutere sie nur, um meine Bewertung zu erklären.


Sehr schön fand ich die verschiedenen Einblicke, die man in die Landschaft Sri Lankas erhielt. Ob es nun die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten waren, die Mara austesten musste, um irgendwohin zu kommen. Oder die wirklich sehenswerten Dinge, wie ein Elefantenwaisenhaus, versteckte Wasserfälle oder die vermutlich ältesten Bäume der Welt. Ich finde es schön, solche Sachen scheinbar spielend im Verlauf einer Geschichte zu erfahren, das bringt einem Land und Leute immer ein wenig näher!


Wen ich so gar nicht mochte war Lukas, Maras Freund. Ich konnte nicht verstehen, wie sich Mara an solch eine Freundschaft halten konnte, es brachte mir immer und immer wieder Kopfschütteln ein .. aber genau so war es wohl auch von der Autorin gewollt .. gekonnt steuerte sie Sympathien und Antipathien zu den Charakteren.


Fazit:
Eine schöne Geschichte in einer traumhaften Kulisse mit Spannung und einer großen Suche bescheren einem ein paar wirklich unterhaltsame Stunden. Lediglich der Schreibstil in der Gegenwartsform liegt mir persönlich nicht so und hat meine Bewertung etwas nach unten beeinflusst.



Meine Wertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen