Mittwoch, 28. Mai 2014

[Rezension] Maggie Stiefvater - Wen der Rabe ruft

Teil 1 von 4

script5

gebundene Ausgabe (9.10.13): KLICK - 18,95 € - 496 Seiten
ebook:  KLICK - 14,99 €
Hörbuch: KLICK - 18,03 €
Leseprobe: KLICK
Altersempfehlung: ? - ab 16
Genre: Mysterie

Die Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meerinternational bekannt und von der Presse für ihre Veröffentlichungen gefeiert. 
Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt.



Trailer:




Inhalt:
Blue weiß von jeher, dass sie einst ihrer einzig wahren Liebe den Tod bringen wird. Das hat ihr nicht nur ihre Mutter, eine Wahrsagerin, prophezeit, sondern auch ihre Tanten, jede auf ihre Art eine Seherin. Blue ist keine von ihnen, doch sie kann ihre Kräfte erhöhen. Das ist der Grund, warum sie immer mit ihnen geht, auf den Leichenweg am Abend vor dem Markustag. Denn dort werden sie all die sehen, die im nächsten Jahr sterben. Blue sieht sie nie, aber sie weiß, dass sie da sind. Doch dieses Jahr ist alles anders .. dieses Jahr sieht sie Gansey, und spricht mit ihm. Und dieses Jahr ist auch ihre Tante Neeve da und sagt, dies ist das Jahr, in dem ihre große Liebe sterben wird - durch einen Kuss von Blue.

Meine Meinung:
Puh, das war ein gänzlich unerwartetes Erlebnis. Nämlich kein typisches Buch der Autorin. Tat ich mich schon mit den Anfängen von "Rot wie das Meer" schwer, war es hier um ein vielfaches schlimmer. Die Autorin wirft uns direkt in die Geschichte. Lässt unzählige Protagonisten erscheinen, ohne näher auf sie einzugehen. Namen, Orte, Bruchstücke von den Geschichten der Personen fliegen uns um die Ohren. Sowohl von den Raven Boys, den Jungs der Eliteschule Aglinoby Academy, als auch von Blue und dem verrückten Haus voller magischer Frauen, in dem sie wohnt und die mir bis zum Schluss nicht alle wirklich bekannt wurden. Durch diese vielen verwirrenden und scheinbar gar nicht zueinander passenden Erzählstränge, war es mir unmöglich, eine Spannung aufzubauen und dem Buch zu folgen. Immer wieder musste ich zurückgehen, versuchen, mehr Informationen zu finden, die mir ein Verstehen ermöglichen sollten, doch ich fand nichts.

So war es mir anfangs sogar unmöglich, die Namen bzw. die Rollen der Jungs auseinander zuhalten. Gansey klar .. aber was war mit Noah und Adam - gerade die Beiden machten es mir anfänglich sehr schwer. Hinzu kam noch Ronan .. alle vier hingen so nah beieinander, dass ich sie kaum auseinander halten konnte. Das änderte sich im Laufe des Buches, doch brauchte es dafür gut 200 Seiten.

Über das Haus in dem Blue lebt, bin ich immer noch nicht ganz im klaren. So vieles blieb offen .. Neeves Rolle war am Ende klar, nicht aber was passierte. Und wer zum Geier ist eigentlich Orla, das blieb mir bis zum Schluss undurchsichtig.

Dann aber wieder ist da die Geschichte, um die es eigentlich geht. Um den Sagenkönig Owain Glyndwr, der auf der Ley-Linie vergraben sein soll und dessen Finder und Erwecker reichlich belohnt werden soll. Doch keine Belohnung ohne Opfer, wie wir in diesem Buch mehrfach feststellen werden.

Nach ca. 200 Seiten fing es für mich langsam an, klarer zu werden ... So als würde in einem See der aufgewirbelte Dreck des Bodens langsam wieder zu Boden sinken und eine obere, klare Schicht hinterlassen, die zerbrechlich ist, da jederzeit der Bodenschlamm wieder aufgewirbelt werden kann. Und in deren Mitte sich die Dinge nur erahnen, aber nicht klar sehen lassen.

Und hier fing es auch an, etwas mehr Spannung aufzubauen. Jetzt, wo ich zumindest eine Ahnung hatte, worum es geht, und wer wie daran beteiligt ist, zog es mich mehr und mehr in seinen Bann. Doch leider nicht 100%ig ... viel zu viel blieb unklar und ließ mich stocken. Und was mir definitiv fehlte, waren diese leichten und doch so tiefen, das Herz packenden Sätze, die sonst so Maggie Stiefvaters Stil ausmachen. Oder ich habe sie im Wust der Unverständnis einfach übersehen.

Doch, anders als alle anderen Autoren, bei denen ich mit dem Buch nicht klar kam, würde mir nie in den Sinn kommen, nicht auch das nächste Buch haben zu wollen. Ich denke, Maggie hat sich hier etwas in dem Vorhaben einer vierteiligen Reihe verheddert - der Auftakt muss ja so viele Rätsel, so viel Luft mit sich bringen. Wie sonst will man vier Bände mit einer Geschichte füllen. Ich jedenfalls werde mich nicht abschrecken lassen und hibbel jetzt mal dem nächsten Teil entgegen, denn ich denke, dass ich dort Antworten auf meine Fragen bekomme, nicht erst 200 Seiten brauchen werde, um in die Geschichte zu kommen.


Fazit:
Leider habe ich mir zu viel versprochen. Brauchte lange, um in die Geschichte zu kommen, um überhaupt Personen und Orte auseinander halten zu können. Dennoch überzeugte mich die Idee der Hintergrundgeschichte, die so etwas völlig Neues mit sich brachte und im Verlauf der Geschichte auch einige der Charaktere. Auch wenn es mich nicht völlig überzeugen konnte, mag ich es Euch empfehlen und ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil!

Meine Wertung (knapp):



Hier Teil 1 - und Teil 2, der im September erscheint und bereits vorbestellt werden kann:







Kommentare:

  1. Bei dem Buch bin ich mir einfach nicht sicher ob ich es lesen soll oder nicht? Deine Rezi ist toll...vielleicht sollte ich es einfach lesen...
    Liebe Grüße Nina

    AntwortenLöschen
  2. "Wen der Rabe ruft" war mein erstes Maggie Stiefvater Buch - und es gefiel mir sehr gut. Ich mochte es von Anfang an. Nachdem ich es gelesen hatte, sind mal direkt alle anderen von ihr auf meine Wunschliste gewandert. Ganz oben steht nun natürlich die Fortsetzung "Wer die Lilie träumt". Ich bin gespannt, wie es mit den Raven Boys weiter geht.
    Liebe Grüße Deborah

    AntwortenLöschen
  3. Hey, auf dieses Buch bin ich soooo gespannt! Hab leider recht viel negatives gehört, vor allem, dass es langweilig sein soll.. aber nach deiner Rezension bin ich dann doch wieder zuversichtlicher :)

    Liebe Grüße, Natascha ♥

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die Rezension, da weiß ich schon, was ich nicht lesen werde. Ich hasse es, wenn Unmengen an Personen auftauchen, möglichst noch ähnliche Namen haben. Da macht mir das Lesen keinen Spaß.... Einen schönen Blog hast Du, werde sicher öfters bei Dir lesen :-) L.G. Annette www.die-rezensentin.de

    AntwortenLöschen
  5. Huhu :)
    Schöner Blog, da bin ich gerade Leserin geworden :)

    Eine tolle Rezension, das Buch steht schon auf meiner Wunschliste :)
    Ich habe bisher nur "Nach dem Sommer" gelesen und bin schon auf die Folgebände gespannt :3
    Und natürlich auch auf Wen der Rabe ruft :)

    Danke für die schöne Rezi :))

    Liebe Grüße Nenya
    http://nenyas-book-wunderland.blogspot.de/

    AntwortenLöschen