Dienstag, 4. März 2014

[Rezension] Michelle Harrison - Schlaf nicht ein

Loewe

gebundene Ausgabe (10.3.14): KLICK - 18,95 € - 528 Seiten
ebook: KLICK - 14,99 €
Altersempfehlung: 14-17 Jahre - mein Tipp ab 16
Genre: Paranormal

Die Autorin:
Michelle Harrison wurde 1979 geboren. Sie schreibt, seit sie denken kann, und hat schon früh begonnen, ihre Abenteuer in den Wäldern von Essex in spannende Geschichten zu fassen. Michelle Harrison sammelt illustrierte Kinderbücher und hat einen Abschluss in Kunstgeschichte. Heute arbeitet sie als Kinderbuchlektorin und lebt mit ihrem Partner Darren und der Katze Pepper in Oxford. Nach 'Hinter dem Augenblick' ist 'Zwischen den Nebeln' ihr zweiter Roman.
www.michelleharrisonbooks.com



Inhalt:
Es passiert von einem auf den anderen Augenblick. Gerade noch war sein Leben normal, doch seit dem Unfall läuft es aus dem Ruder. Immer wenn er einschläft, sieht er tote Menschen. Anfangs immer nur eine, nur zu Hause, dann wird es mehr, intensiver, beängstigender. Elliot traut sich nicht mehr zu schlafen, doch natürlich überwältigt ihn der Schlaf immer wieder. Immer wieder erwacht er panisch, völlig gelähmt, sieht zu, was geschieht, ohne eingreifen zu können. Dann versucht er, einen anderen Weg zu gehen, sich den Geistern zu stellen. Als er Ophelia kennen und lieben lernt, wird es noch schlimmer. Denn nun verfolgt ihn ein Geist, will seinen Körper einnehmen, verfolgt ihn. Und Elliot muss diesen Kampf alleine durchstehen, denn wer würde ihm schon glauben, dass ein fünfhundert Jahre Toter nach seinem Körper trachtet, denn auch er scheint Ophelia zu lieben und Elliot weiß nicht, wie er ihn stoppen kann.

Meine Meinung:
Was ein ungewöhnliches Buch. Ich wusste Anfangs gar nicht so genau, wo es mich hinführen wollte. Sind es nur Alpträume, die Elliot hat, oder ist es real, was er erlebt? Was wollen die Geister von ihm, allen voran Tess, die ihm fast jede Nacht auflauert. Man verfolgt das hoffnungslose Bemühen Elliots, nicht einzuschlafen, oder wenn er einschläft, wieder aufzuwachen. Man fällt förmlich in die Seiten. Erlebt den Schrecken und die Angst mit, spürt die Machtlosigkeit und die Kapitulation, die Elliot durchläuft. Und man spürt, wie der Mut zurück kommt und der Kampfgeist. Doch genau wie er weiß man einfach nicht, wo der Sinn ist, warum sie ihm auflauern.

Nach und nach löst sich im Buch das Rätsel. Warum sie kommen, warum gerade zu ihm. Was dahinter steckt, was sich verbirgt. Und ich fand das eine außergewöhnliche und wirklich mitreißende Geschichte. So neu, so erfrischend, noch nicht abgegriffen. Gleichzeitig fühlte es sich nicht selten wie ein Thriller an, man zweifelte gar nicht an, dass es nicht real ist, was er erlebt. Toll fand ich auch, dass man sehr sehr lange gar nicht wusste, wo das Buch hinsteuern würde. Man malte sich aus, was denn nun dahinter steckt, rätselte. Und ich wurde dann doch überrascht von dem, was kam, mit dem ich so nicht gerechnet hätte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Leicht und doch eindringlich nimmt er einen bereits auf der ersten Seite bei der Hand und führt einen mit, nein, reißt einen mit. Von Seite zu Seite. Man mag nicht aufhören, will erleben, was passiert, wie es sich entwickelt und natürlich wie es endet. Und merkt dabei gar nicht, wie die Seiten verfliegen, wie die Zeit vergeht. Das es so intensiv ist, liegt bestimmt auch daran, dass das Buch in der Ich-Perspektive von Elliot geschrieben ist. So ist alles etwas eindringlicher, intensiver. Das, aber bei mir auch die Tatsache, dass ich mich sehr gut in Elliot hinein versetzen konnte. Die Grundlage des Buches, die sogenannte Schlaflähmung konnte ich selbst einmal erfahren - gott sei Dank ohne jegliche Geister - aber sie hat mir einen riesigen Schrecken hinterlassen, ohne dass ich bis zu diesem Buch überhaupt wusste, was es ist oder dass es das gibt. Bisher dachte ich immer an einen blöden Traum, den ich seit Jahren nicht vergessen kann. Wer so etwas schon mal erlebt hat, erlebt dieses Buch wohl intensiver.

Ein Wort noch zur Aufmachung. Der Schutzumschlag ist aus Pergament, leicht durchscheinend also. Die Bäume und die Person sind sowohl auf dem Pergament als auch auf dem Hardcover, das sich dahinter verbirgt. Ein Traum - absolut genial. Wieder ein Buch, das man wirklich als Buch und nicht als ebook haben sollte (und das, obwohl ich ebooks wirklich sehr gerne mag).

Fazit:
Ich fand die Mischung aus Thriller, paranormal einfach genial. Es wurde einfach nie langweilig, ständig erfuhr man neues, wandelte sich die Geschichte. Brachte Neues, brachte Details und ließ einen einfach atemlos immer weiter lesen, ohne den Wunsch, das Buch aus der Hand zu legen. Ein Buch, das ich einfach nur empfehlen kann!

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen