Montag, 17. Februar 2014

[Rezension] Brigitte Melzer - Dämonenblut

Band 2 von "Wesen der Nacht" (ohne Spoiler!!)

cbt
Taschenbuch (12.2.14): KLICK - 12,99 € - 448 Seiten
ebook: KLICK - 9,99 €
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Genre: Paranormal

Die Autorin:
Brigitte Melzer wurde 1971 geboren. Sie kam über Fantasy-Rollenspiele zum Schreiben. Ihr Durchbruch gelang der Autorin mit der erfolgreichen »Vampyr«-Trilogie. Seither hat sie mit zahlreichen weiteren Romanen ihr Publikum begeistert. Ob magische Abenteuer in fantastischen Welten oder fesselnder Vampirroman – Brigitte Melzer ist sowohl in der High Fantasy als auch in der Dark Fantasy zu Hause. Die Autorin lebt und arbeitet in München.


Inhalt:
Dass Riley ausgerechnet in einem Zauberladen arbeitet, passt ihrem Vater gar nicht. Doch schließlich hat er ihr Geld an der Börse verspielt und so versucht sie, ihr Studiengeld zusammen zu bekommen. Sie selbst glaubt sowieso nicht an das, was dort Touristen vorgegaukelt wird, bis sie bei ihrer ersten eigenen Seance tatsächlich einen Geist hervorruft. Als wäre sie damit nicht schon genug gestraft, denn sie weiß nicht, wie sie mit dieser Situation umgehen soll, versetzt sie ihr Date, dafür nervt sie ein reicher Schnösel, der glaubt, mit Geld alles erkaufen zu können. Doch ausgerechnet ihn braucht sie, um ihrer Gabe auf die Spur zu kommen - so wie er sie braucht, um etwas zu finden, was lebensnotwendig ist. doch je näher sie sich kommen, desto mehr funkt es.

Meine Meinung:
Vorab muss ich ehrlich sagen, dass dieses Buch zwar ein zweiter Teil ist, aber er ist genau so in sich geschlossen wie der erste und behandelt auch andere Personen. Daher kann er ohne weiteres auch allein gelesen werden, auch wenn man dann den tollen ersten Teil verpassen würde.

Das schöne an diesem Buch ist, man ist sofort wieder drin, man muss sich nicht mühsam an etwas erinnern, was einem vielleicht entfallen ist. Sicherlich werden hier und dort auch Personen aus dem ersten Teil erwähnt, spielen eine Rolle, doch sie werden so selbstverständlich eingebunden, dass man sich auch wieder erinnert, worum es ging, ohne dass es eine große Rolle spielt.

Riley mochte ich auf Anhieb. Wie oft musste ich über sie und ihre Hemmungen zu fluchen schmunzeln. Es macht sie einfach sympathisch. Genau wie ihr großes Herz für alle Kreaturen um sich herum. Ihr erstes aufeinandertreffen mit Nick ist ebenfalls mehr als witzig und ich hätte zu gern sein dummes Gesicht gesehen. Überhaupt fand ich, hat Nick eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht - wobei, wahrscheinlich war er schon immer so, nur die Umstände haben ihn anders werden lassen.

Am meisten hat mir hier auch wieder die Fülle der unterschiedlichen Wesen gefallen, hier ein Gnom, dort ein Geist, dort ein Zauberer. Es erschafft einfach eine tolle Parallelwelt, die ab und zu in unsere "schnuppert" und fühlt sich damit so richtig echt an. Ganz besonders gern mochte ich den Geist Hugh, der sich nach und nach wirklich zu einem liebenswerten Kerl mauserte und damit viel Platz einnahm, ohne dass es so wahrscheinlich beabsichtigt war.

Die Geschichte ist klar in sich geschlossen. Dennoch merkt man, das war nicht der letzte Band. Es ist noch so viel Platz und Raum für weitere Geschichten, noch so viele Charaktere, die man näher anschauen sollte, mit denen man Zeit verbringen möchte. Ich bin sehr gespannt, was der Autorin noch einfallen wird.

Fazit:
Eine tolle Reihe mit paranormalen Wesen, eine spannende Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch die Teile zieht und dennoch nicht verlangt, dass man den ersten Teil unbedingt kennen muss, um den zweiten zu verstehen. In sich geschlossen bezaubert er einfach durch seinen Inhalt. Absolut empfehlenswert!

Meine Wertung:



Hier noch einmal beide Bände:




1 Kommentar:

  1. Hallo,

    schon interessant, ich lese zur Zeit "Warp" eine Geschichte mit Zeitreisen/Steampunk usw. Auch da kommt der Name Riley als Name einer Hauptperson vor..

    Ob der in England so aktuell ist..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen