Freitag, 24. Januar 2014

[Rezension] Anna Koschka - Mohnschnecke

KNAUR

ACHTUNG Dies ist der 2. Teil - es ist zwar nicht zwingend notwendig, Naschmarkt zu kennen, doch empfehlen würde ich es! Diese Rezension hat Spoiler zu Teil 1, also bitte Vorsicht.

Taschenbuch (2.12.13): KLICK - 8,99 € - 384 Seiten
ebook: KLICK - 8,99 €
Altersempfehlung: ? Erwachsene
Genre: Chit-Lick

Die Autorin:
Anna Koschka ist das Pseudonym der Wiener Autorin Claudia Toman. 1978 geboren, lebt sie zusammen mit Katze, MacBook und hunderten geliebten Büchern in der Nähe des Wiener Naschmarktes. Sie arbeitet als Schriftstellerin, Theatermacherin und Museumsguide und schreibt bereits am nächsten Roman um die liebenswerten Heldinnen des Mauerblümchenclubs.





Inhalt:
Kaum ist ein Jahr vergangen, ist die Beziehung von Dotti schon wieder vorbei. Und ausgerechnet über FB wurde sie beendet - passend zur heutigen Zeit. Doch als wäre das nicht schlimm genug, entsteht bei Ihr ausgerechnet auch noch eine Leseflaute. Natürlich muss der Club der Mauerblümchen da helfend eingreifen und denkt sich eine entsprechende Therapie aus. Doch es hilft alles nichts. Erst, als Dotti ein handgeschriebenes Rezeptbuch findet, dreht sich die Szene. Dotti entwickelt ein großes Interesse. Wo kommt es her, wer hat es geschrieben und wo kommen diese geheimnisvollen Nachrichten von Mohnschnecke her?


Meine Meinung:
Ja ich muss sagen, dieser Teil hat mir tatsächlich noch ein bisschen besser gefallen als Naschmarkt. Vielleicht liegt das daran, dass man durch den ganzen Bezug zu Facebook, Blogs, die geheimen Emails gar nicht das Gefühl hat, eine fiktive Geschichte zu lesen, sondern vielmehr glaubt, mitten im realen Geschehen zu sein. Klingt seltsam, nun dann solltet Ihr es einfach mal lesen. Allerdings, man sollte wohl schon Freund mit unserer modernen Kommuikation und Social Media sein, ansonsten dürfte man hier nicht so viel Freude erleben, vor allem, weil man einiges wohl auch nicht verstehen würde. Zumindest vermute ich das mal so, da ich Leute kenne, die tatsächlich noch nie auf FB waren und wenn ich höre, was sie darüber erzählen, kann ich immer nur schmunzeln.

Aber zurück zur Geschichte. Eigentlich rechnet man nach dem schönen Ende von Naschmarkt ja gar nicht damit, dass es weiter geht. Doch das macht das Buch eigentlich so liebenswert. Denn es fühlt sich so real an. Immer hören Filme und Bücher nach dem Happy End auf .. dann wirds doch eigentlich erst schwierig, bzw. fängt es an, oder? Und so kann man hier endlich mal erleben, wie es weiter geht. Und das in einer wirklich gelungenen Geschichte, die mich oft schmunzeln ließ.

Ganz besonders schön finde ich auch, wie dieses geheimnisvoll handgeschriebene Rezeptbuch in die Geschichte eingearbeitet wird. Mehrere Rezepte findet man, sie klingen verheißungsvoll, machen Lust auf nachmachen. Und schön fand ich, dass sie nicht einfach hineingedruckt wurden in das Buch, sondern in die Handlung mit eingebettet wurden ... und vor allem die Anleitungen dieser Rezepte fand ich so schön und fantasievoll geschrieben, dieses Buch hätte ich wahrlich auch gern.

Fazit:
Insgesamt erhält man mit Mohnschnecke eine freche, lockere Geschichte, die auch etwas fürs Herz bietet und uns damit wirklich tolle Stunden schenkt. Wer Naschmarkt mochte, dem kann ich Mohnschnecke wirklich nur empfehlen!

Meine Wertung:



Hier noch einmal beide Bücher:


Kommentare:

  1. Wie schön, dass dir Mohnschnecke auch so gut gefallen hat!! <3
    Liebe Stöbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Hm, also sorry bei dem Titel bekomme ich einfach Hunger...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen