Mittwoch, 25. Dezember 2013

[Rezension] Jens Lueck - Die Fee und die vier Elemente

Koros Nord GmbH

gebundenes Bilderbuch (21.11.13): KLICK - 15,95 €  - 23 Seiten
mp3-Download nur des Hörbuches: KLICK - 5,49 € - 16 Minuten

Genre: Musikalisches Märchen
Alter: ab 36 Monate

Der Autor:
Geboren 1967 in Saarlouis (Saarland), arbeitet heute als Musikproduzent und Komponist in der Nähe von Hamburg Im Alter von drei Jahren beginnt er Klavier zu spielen, mit sieben unterstützt von klassischem Klavierunterricht. Mit 15 entdeckt er sein Faible für das Schlagzeug gründet die erste eigene Band. Kurz danach finden im elterlichen Keller die ersten Homerecording-Sessions statt. Das Home-Studio wächst mit den Jahren immer weiter und nachdem Jens Lueck kurz nach dem Abitur nach Hamburg geht, werden in den späten 80er Jahren erste Demos und Platten auch für andere Bands aufgenommen. Von 1990 bis 1992 folgt eine Ausbildung zum Audioengineer. Seither hat er in seinem Studio unzählige Produktionen als Produzent, Engineer, Studiomusiker, Komponist oder Arrangeur begleitet. In den letzten Jahren hat er einige Soundtracks zu Filmen oder Multimedia-Shows geschrieben oder an Ihnen mitgewirkt, unter anderem auch zur CD-Jugendreihe "Die 3 ??? Kids". Die Idee zu "Die Fee und die vier Elemente" entstand vor einigen Jahren, als er seiner Tochter "Peter und der Wolf" nahebrachte.

Die Stimme:

Isgaard: Geboren (1972 in Husum). Sie arbeitet seit 2000 eng mit Jens Lueck zusammen. Sie hat seit 2003 vier Soloalben veröffentlicht und auch an diversen von Jens Lueck geschriebenen Soundtracks als Vokalistin mitgewirkt. Außerdem ist sie bekannt durch ihre Gastauftritte auf dem Echo-prämierten "Weltreise"-Album des deutschen Projektes "Schiller". Isgaard arbeitet unter anderem als Gesangs-Coach an einem Kindermusicaltheater und ist nicht alleine deshalb die ideale Besetzung für "die Fee".

Die Grafikerin:

Antjeca: Geboren (1971 in Oldenburg). Sie malt und zeichnet seit sie einen Stift halten kann. In ihrer Kindheit verbrachte sie Stunden damit, Bilder zu malen und sich dazu Geschichten auszudenken. Trotz dieser großen Liebe zum Zeichnen, schlug Antjeca beruflich einen ganz anderen Weg ein. Aber mit dem Zeichnen hat sie nie aufgehört. Als sie in Elternzeit war, kam ihre kreative Seite wieder voll zum Vorschein. Sie zeichnete die Illustrationen für Jandos Buch "Sternenreiter -kleine Sterne leuchten ewig", ein Bilderbuch mit einer Schnullergeschichte für den Eigengebrauch und so weiter und so fort. Als Antjeca am Ende der Elternzeit erst nicht in ihren Beruf zurückkehren konnte, begann sie ein Fernstudium zum Grafikdesigner (PC), um ihre kreative Seite weiter zu fördern. Dank dem bisher dort erworbenen Wissen gestaltete sie das Layout für den "Sternenreiter".Vom Entwurf bis zur Druckreife.


Inhalt:
Stellt Euch vor, die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde haben Streit. Bösen Streit. Und das nur, weil jeder von ihnen meint, der wichtigste zu sein. Wie gut, wenn da eine kleine Fee in der Nähe ist, die eine tolle Idee hat, wie man diesen Streit beheben kann.

In dieser Kombination hier hat man ein Bilderbuch mit einer zusätzlichen CD. Was auf der CD gesprochen wird, ist im Buch mit Bildern und dem gleichen Text festgehalten. So kann man nur das Buch lesen, nur die CD hören oder beides gemeinsam genießen.

Meine Meinung:
Na, wenn sich hier dinge vereinen wie Antjeca als Zeichnerin, die Stimme von Isgaard und das in einer Geschichte, die einfach schön klingt, dann ist das irgendwie so, dass man nicht vorbei kommt. So ging es mir auch. Ich sah dieses Buch mit Hörspiel und wusste, das muss ich lesen und hören. 

Und so nutzte ich einen grauen Wintertag und setzte mich in Ruhe hin, um zu lauschen und zu blättern. Und ich kann sagen, es war wirklich ein Genuss.

Die Geschichte an sich ist relativ schlicht gehalten, muss sie ja auch, da sie (fast) jedes Alter ansprechen soll. Direkt am Anfang werden die vier Elemente vorgestellt. Jedes der Elemente hat eine andere Stimme und andere Musikinstrumente, die seine Gewaltigkeit in einem tollen Musikerlebnis verdeutlichen. Nach und nach erzählen diese vier Elemente, was sie so besonders macht und warum sie meinen, der wichtigste zu sein. Doch bald schon steigern sie sich immer mehr in Rage,  und so meint eine kleine Fee, die bislang alles mit anhörte, einschreiten zu müssen. Ob und wie sie den Streit schlichtet, das müsst Ihr selbst herausfinden ..

Wer Peter und der Wolf mag, der wird auch dieses Märchen hier mögen. Ich finde es wunderschön, wie man mit einer Stimme und den verschiedensten Instrumenten eine Geschichte so untermalen, so klar in Tönen darstellen kann. Es war wirklich ein Genuss zuzuhören, auch wenn man das Kinderalter längst hinter sich gelassen hat!

Die Zeichnungen im Buch haben ihren ganz eigenen Stil. Sie sind sehr kindlich und trotzdem von einem unglaublich berührenden Charme. Und man kann immer wieder kleine Details erkennen, die zum innehalten anregen und wo man einfach nicht weiterblättern möchte. Auch zwischen den großen, dominierenden Zeichnungen findet man immer kleine Randfiguren, die noch zusätzlich gezeichnet wurden .. Igel, Eichhörnchen, Häschen .. super schön!

Fazit:
Ein bestimmt unglaublich tolles Klangerlebnis für die Kleinsten und auch für alle anderen Altersklassen, die gerne einmal schönen Worten, einer süßen und lehrreichen Geschichte lauschen möchten und gleichzeitig in einem wunderschönen Buch blättern möchten.

Meine Wertung:






Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    nette Geschichte sicherlich, aber der Preis fürs gebundene Buch ist schon beachtlich, wie ich finde. Aber gut vielleicht eine gute Idee fürs nächste Weihnachtsfest ..

    Schönen 2. Feiertag ..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist auch das Hörbuch mit drin als CD .. also nicht nur ein Buch.

      Dir auch einen schönen 2. Feiertag Karin!

      Löschen