Freitag, 29. November 2013

[Rezension] Sophie Andresky - Weihnachtsengel küsst man nicht


Heyne
Taschenbuch: KLICK - 7,99 € - 112 Seiten
ebook: KLICK - 6,99 €
Altersempfehlung? - ab 14
Genre: Humor / literarischer Adventskalender

Die Autorin:
Sophie Andresky, geboren 1973, lebt als freie Autorin in Berlin. Mit ihren Kurzgeschichtenbänden und dem Roman Vögelfrei wurde sie zur erfolgreichsten Erotik-Autorin Deutschlands. Ihre Artikel erschienen in zahlreichen Magazinen, derzeit ist sie Kolumnistin bei der JOY und www.joyclub.de






Inhalt:
Jedes Jahr wieder bekommt Lina zur Weihnachtszeit Depressionen. So schwer kann es doch eigentlich nicht sein, den passenden Mann zu finden, oder? Doch statt des Traumdates, dass ihre Freundin ihr vermittelt hat zu treffen, soll sie ein bärtiges, sabberndes Rentier küssen. Das hat man nun davon, wenn man als Model arbeitet und auf die kleinen Jobs angewiesen ist. Doch dann soll sie ein Geschenk abholen und alles entwickelt sich ganz anders, als geplant.

Meine Meinung:
Zunächst einmal muss ich sagen, dass mir die Idee des Buches sehr gut gefällt. 24 kleine Kapitel, die man fast als Adventskalender lesen kann. Alles zusammen ergibt eine nette Geschichte, die gut in die Weihnachtszeit passt. Der Humor der Autorin ließ mich einige Male auch herzhaft lachen. Und die tollen Grafiken zwischendurch waren wirklich super schön anzuschauen.

Dennoch muss ich sagen, hat mich das Buch selbst nicht wirklich überzeugen können. Zwar gefiel mir die Idee gut, dennoch war vieles so kurz gehalten, so knapp beschrieben, dass man das Gefühl hatte, die Autorin hätte nur eine begrenzte Zeichenmenge zur Verfügung gehabt. Die Satzstellungen wurden dadurch manches mal auch merkwürdig verdreht, so dass man schon mal nachlesen musste.

Zusätzlich gibts in der Geschichte noch kleinere weitere Geschichten, Erzählungen, die mich teilweise noch mehr irritierten, die aber teilweise auch sehr gut in die Geschichte passten. Ich habe jetzt hinterher gesehen, dass die Geschichte sogar verfilmt wurde - den Film muss ich mir wohl mal anschauen, er ist bestimmt lustig :)

Fazit:
Ein nettes kleines Büchlein das mit seinen 24 Kapiteln als literarischer Adventskalender zu nutzen wäre. Eine nette Geschichte, unterbrochen von wirklich schönen Grafiken. Jedoch - ich hätte mir gewünscht, dass das Buch länger wäre und damit nicht so abgehackt wirken würde. Hier und da wären längere Ausführungen wirklich wünschenswert gewesen. Trotzdem war es eine nette Kurzunterhaltung!

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    klein, aber fein würde ich mal dazu sagen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Klingt interessant, aber 112 Seiten sind natürlich wirklich nicht viele.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    Danke für den tollen Buchtipp, das Buch ist ein perfektes Geschenk, vom Alter her perfekt.

    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen