Mittwoch, 27. November 2013

[Rezension] Petra Schier - Ein Weihnachtshund für alle Fälle




rütten&loening

Gebundene Ausgabe (Oktober 2011): KLICK - 9,99 € - 153 Seiten
ebook: KLICK - 7,99 €
Altersempfehlung: ? - Erwachsene
Genre: Romance

Die Autorin:

Petra Schier, Jahrgang 1978, wohnt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in der Eifel. Sie hat bisher mehrere sehr erfolgreiche historische Romane veröffentlicht. Im Verlag Rütten & Loening erschien von ihr bisher "Ein Weihnachtshund auf Probe" sowie "Ein Weihnachtsengel auf vier Pfoten". Als Aufbau Taschenbuch liegt vor: "Hundeweihnacht". Homepage der Autorin: www.petralit.de







Inhalt:
Seit Irina einmal ihr Herz verschenkt und dabei tief enttäuscht wurde, glaubt sie nicht mehr an die wahre Liebe. Und als wäre das nicht schlimm genug, muss sie nun ausgerechnet mit dem Mann zusammen arbeiten, der ihr diese Illusionen nahm. Dass inzwischen so viele Jahre vergangen sind, hat nichts an ihrer Wut und ihrem Hass geändert. Doch egal wie fies sie zu Lars ist, dieser ist immer nett und höflich. Doch Irina ist zu tief verletzt, um Lars nachzugeben. Doch der kleine Hund Nick wird zum Spielzeug des Schicksals und versucht einzugreifen.

Meine Meinung:
Das war eine wirklich wunderschöne Geschichte für die Weihnachtszeit. Mit allem, was dazu gehört: Liebe, Magie, Hoffnung, Zauberei  und dem unbeirrbaren Charme von Santa Claus. Glaubt Ihr nicht, na dann müsst Ihr es wohl selbst lesen.

Sicherlich .. die Inhaltsbeschreibung macht uns eigentlich schnell klar, was für ein Buch wir hier vor uns haben und gibt uns das Gefühl, bereits das Ende zu kennen. Macht aber nichts, denn zum einen wird man doch immer mal wieder überrascht über den Fortgang der Geschichte, zum anderen gibt es hier noch eine sehr nette Nebengeschichte. Denn wir erleben hier nicht nur die Geschichte von Irina und Lars, sondern auch von einigen liebevollen Streitgesprächen zwischen Santa Claus und dem Christkind - und dieser Part hat mich ganz besonders gefesselt, denn der brachte für mich eigentlich den Zauber der Weihnacht mit sich.

Ich persönlich finde allerdings, dass der im Titel erwähnte Weihnachtshund eher eine nebensächliche Rolle spielte, denn er tauchte immer nur mal sporadisch auf. Jedoch .. es stimmt schon .. ohne ihn wäre die Geschichte nicht vollständig und garantiert auch nicht so verlaufen, wie sie dann verläuft. Mich hat er jedenfalls zum ausgiebigen Schmunzeln gebracht.

Es war mein erstes Weihnachtsbuch der Autorin und ich muss sagen, ich möchte jetzt unbedingt die anderen auch lesen. denn es war eine so schöne, lockere Geschichte, die einem den Zauber der Weihnacht ein bisschen näher brachte.

Fazit:
Wer eine schöne Geschichte mit einer guten Portion des Weihnachtszaubers lesen möchte, der ist hier genau richtig.  Liebe, Hoffnung und Magie ergeben eine perfekte Mischung für eine schöne Lesezeit.

Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich bis jetzt kaum Weihnachtsbücher gelesen habe, deswegen finde ich es toll, dass Ihr bei Eure Bibliophilen Weihnacht ein paar vorstellt. So bekomm ich tolle Lesetipps und werd mir doch mal welche kaufen ;) Dankeschön dafür!

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauch unbedingt mehr Zeit. Ich habe dieses Buch ja auch noch auf meinem SuB - aber noch nicht gelesen. Danke für's vorstellen!

    AntwortenLöschen
  3. Lach,Sandra, das ist genau das Buch, dass noch in meiner Sammlung fehlt. Übrigens, danke bei Dir waren die Buchstaben gut zu erkennen, da macht es dann auch richtig Spaß
    LG Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und guten Morgen,

    nette Geschichten für die Weihnachtszeit kann man nie genug haben, ist meine Meinung.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Tolle rezi ;) ich freu mich schon so Auf Weihnachten ;))
    Viele Grüße
    http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen