Samstag, 9. November 2013

[Rezension] Hellen May - Und wieder Carmel

ebook (5.8.13): KLICK - 2,99 € - 185 Seiten
Altersempfehlung: ? - Ab 14
Genre: Romance

Die Autorin:

Hellen May ist mein Pseudonym und "Und wieder Carmel" ist mein Erstlingswerk unter diesem Namen.
1970 geboren, entdeckte ich schon früh meine Leidenschaft für das Schreiben, indem ich meine täglichen Erlebnisse niederschrieb. Heutzutage arbeite ich tagsüber in einem Büro, jongliere mit Zahlen und Formeln und abends und am Wochenende schreibe ich.
Meine Inspirationen hole ich mir im Alltag und auf meinen Reisen, wie im August 2006, als ich nach Kalifornien flog und das erste Mal Carmel by the Sea besuchte. Fasziniert von der traumhaften Küstenstadt kam mir die Idee zu "Und wieder Carmel".
Mit meiner Familie lebe ich am Rand von Hamburg, fahre gern Motorrad um den Kopf frei zu bekommen und sehe gern fern.


Herzlichen Dank, Hellen, dass Du mir Dein Buch angeboten hast, es ist wirklich toll!

Inhalt:
Als Anna die Einladung von Rita-Sue zu ihrer Hochzeit erhält, sträubt sich alles in ihr. Denn auch nach 12 Jahren sitzt die Enttäuschung über das erlebte während ihres Aufenthaltes in Carmel/Kalifornien sehr tief. Dass nun ausgerechnet die Person, die sie am meisten hasste ihre große Liebe Alex heiratet und sie auch noch einlädt ist zuviel des Guten. Doch bei einem Telefonat kann sie Rita-Sue den Wunsch nicht mehr abschlagen und macht sich auf den Weg. Kaum angekommen, befindet sie sich in einem Taumel aus Gefühlen, die Vergangenheit ist mit einem Schlag zurückgekommen und tut noch genau so weh wie damals. Dass Alex sie wie Luft behandelt, macht die Sache nicht besser, doch was hat sie erwartet - nie war er anders. Annas einziges Bestreben ist, die Tage der Hochzeit so schnell wie möglich hinter sich zu bringen und dann Carmel für immer den Rücken zu kehren.

Meine Meinung:
Ein Buch, das ihr einfach lesen müsst. Denn es ist wirklich super schön. Doch von vorn. Anfangs musste ich mich zugegebener Maßen etwas in das Buch hinein arbeiten, ohne, dass ich erklären könnte warum. Vielleicht liegt es daran, dass die Autorin ständig zwischen Gegenwart und Vergangenheit wechselt. Doch relativ schnell konnte ich das Muster durchschauen und fand es dann auch genau richtig, so wie es war. Denn während Anna in der Gegenwart wieder auf Alex trifft, so schildert sie, wie das in der Vergangenheit war. Zieht Parallelen bei Situationen zwischen damals und jetzt und so erlebt man irgendwie zwei Geschichten in einer - und beide haben mich gefesselt.

Teile der Geschichte waren sicherlich vorhersehbar. Andere wiederum haben mich zweifeln lassen, ob sich aus diesem Schlamassel noch mal was vernünftiges ergeben soll, wie die Autorin hier die Kurve wieder nehmen möchte und ich war sehr hin und her gerissen, wie meiner Meinung nach das Buch enden wird - wie beide Geschichten enden.

Alex ist wieder mal der typische Mann .. grob, verletzend, verletzlich und doch irgendwie verliert man trotz allem sofort sein Herz an ihn, so wie es auch Anna ging. Auch wenn ich sagen muss, dass ich seine Erklärungen zu seinem Verhalten zwar akzeptieren, aber nicht verstehen konnte. Aber so tickt halt jeder anders und trotz allem  hat ihn das für mich nicht unsympathisch gemacht. Anna ist ebenfalls eine Person, die man sofort gern haben muss. Egal wie traurig oder verletzt sie ist, sie kommt nicht als weinerlich rüber, sondern man merkt eher, wie stark sie trotz allem ist.

Auch die Nebenrollen in diesem Buch waren gut verteilt. Ganz besonders gern mochte ich auch Clarie, Annas beste Freundin. Ein Mensch, wie ihn sich wohl jeder als Freundin wünschen würde. Immer da, immer stark und zuverlässig und ihre Einstellungen haben mich oft zum schmunzeln gebracht.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wirklich gut. Er ist leicht, doch nicht oberflächlich. Sie verliert sich nicht in langen Ausführungen über Land und Leute und dennoch hat man keine Probleme, sich alles vorzustellen. Sie ließ mich die Geschichte mit den Protagonisten gemeinsam erleben. Mit ihnen lachen und weinen.

Fazit:
Ein wundervoller Roman, der eigentlich zwei Geschichten erzählt, die zwar die gleichen Menschen betrifft, jedoch liegen 12 Jahre dazwischen. Der ständige Wechsel zwischen beiden Zeiten war leicht zu verfolgen und brachte eine ganz eigene Spannung mit sich. Wer schöne Unterhaltung fürs Herz sucht, der ist hier bestens aufgehoben!

Meine Wertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen