Dienstag, 26. November 2013

[Rezension] Gabriele Ketterl - Venetian Vampires 1

Oldigor

Taschenbuch (erscheint noch): KLICK - 16,90 € - 562 Seiten
ebook (20.10.13): KLICK - 8,99  €
Altersempfehlung: Erwachsene
Genre: Paranormal / Vampire

Die Autorin:
.. wurde in München geboren, wo sie auch heute wieder mit ihrer Familie lebt. Sie ist u.a. Autorin von Kinderbüchern, Kolumnen, Kurzgeschichten, Dark Fantasy Romanen, Romantic History. Sie absolvierte ein Studium der Amerikanistik und Theaterwissenschaften an der Ludwig Maximilians Universität, München. Inspiriert wurde sie durch zahlreiche Auslandsaufenthalte (Los Angeles, London, Madrid ..) Die Autorin lebte über zwei Jahre auf den Kanarischen Inseln wo erste Kurzgeschichten entstanden. Mit dem Kurzroman „Mitternachtsflut“ (eBook) gelang ihr 2012 eine romantische Liebeserklärung an ihre zweite Heimat Teneriffa.



Inhalt:
Nachdem es Sabine endlich geschafft hat, sich von ihrem gewalttägigen Freund zu trennen, flüchtet sie nach Venedig um zu vergessen und sich zu erholen. Obwohl es nicht geplant ist, lernt sie hier Luca kennen, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch die Schatten der Vergangenheit sind nah und holen sie ein und Luca muss all seine Macht aufbringen, um den tödlichen Anschlag auf Sabine umzukehren. Dass er ihr deshalb erklären muss, was er ist, stört ihn nicht, denn für ihn ist bereits klar, dass er Sabine nicht mehr gehen lassen will. Sabine aber kommt nur teilweise mit den dunklen Seiten von Lucy klar. Wo sie ihn auf der einen Seite liebt, macht er ihr auf der anderen Seite Angst. Er und seine Aufgabe, die er zu erfüllen hat. Und ehe sich Sabine versieht, gerät sie durch ihre eigene Dummheit in noch viel größere Gefahr.

Meine Meinung:
Es ist wahnsinnig schwer, den großen Inhalt dieses Buches in nur ein paar Zeilen zu bringen und dabei nicht zuviel zu verraten, damit der Leser selbst die Geschichte erleben kann. Kein Geheimnis ist Lucas Wesen - ein Vampir - das sagt ja bereits der Titel des Buches aus. Doch, kein gewöhnlicher Vampir, sondern etwas viel wichtigeres. Doch das, soll man selbst erlesen. Schön fand ich hier, dass diese Vampire weder massiv blutrünstig sind, noch weichgespült wurden. Sie sind die Helden dieses Buches, so wie sie sein sollten. Schöne Männer, mutige Männer, starke Männer. Die heißblütig lieben aber auch ein großes Herz für Mitgefühl und Verzeihen haben.

Und natürlich gibt es hier auch die Bösewichte. Eine uralte, ganz gefährliche Macht ist dabei, die Höchsten der Vampire zu jagen und zu töten. Und wenn es sie nicht bekommt, dann lockt er mit miesen Fallen, denen sich keiner widersetzen kann.

So entsteht eine spannende Geschichte, die zu einem großen Teil in Venedig spielt und man erliegt automatisch dem Zauber dieser Stadt. Und genau hier passen die Vampire tatsächlich hin, als dürften sie nirgendwo anders sein. Allerdings gibt es auch andere Schauplätze, die aber nicht weniger interessant sind und ihre eigene Bedeutung haben.

Ich gebe zu, ich bin bei diesem Buch etwas zweigeteilt. Zum einen liebe ich die Charaktere, mag die Schauplätze, finde die Geschichte an sich toll - mit ihrer Vergangenheit und ihrer Gegenwart und in gewissen Zügen auch dem, was noch kommen wird.

Doch auf der anderen Seite fand ich das Buch an vielen Stellen etwas zu langgezogen, ein bisschen langatmig. Zumindest in der ersten Hälfte. Man hatte das Gefühl, man kommt nicht richtig weiter. Vor allem, wenn man den Taten, Worten und Strategien des Bösen folgte. Ich fühlte mich dann immer ein bisschen in strategische Kriegsführung geworfen, was meinen Lesefluß bremste. Doch trotzdem zog mich die Geschichte in ihren Bann, so dass ich weiterlas.


Ab der Hälfte dann wird es dafür spannender und spannender und viele Details und Wendungen brachten mich dazu, das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. So schöne Ideen hatte die Autorin hier, die ich leider auch nicht weiter erläutern mag, um nicht zuviel zu verraten. Aber ich kann nur empfehlen, falls es Euch anfangs auch so geht, lest weiter, die Belohnung folgt definitiv.

Fazit:
Eine tolle Geschichte mit interessanten Ideen. Tolle Männer und Frauen, die zusammen eine wundervolle Ausführung von Vampiren ergeben. Nicht zu hart, nicht zu weich und damit eigentlich eine perfekte Spezies. Anfangs ist das Buch teilweise ein bisschen zäh, doch spätestens ab der Hälfte reißt es einen dann garantiert mit!

Meine Wertung:








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen