Samstag, 5. Oktober 2013

[Rezension] Laini Taylor - Days of Blood and Starlight


Teil 2 von "Zwischen den Welten"

FJB
gebundene Ausgabe (26.9.13): KLICK - 16,99 € - 624 Seiten
ebook: KLICK - 14,99 €
Hörbuch (Download): KLICK - 12,99 €
Hörbuch (CD): KLICK - 16,95 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy

Die Autorin:
Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits »Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten« veröffentlicht.







Inhalt:
So viel haben sie sich erträumt und doch wog ihre Herkunft schwerer. Karou ist es, als würde ihr das Herz brechen vor lauter Hass, wenn sie an Akiva denkt. An seinen Verrat, an seine Tat. Und sie kann nicht verzeihen. Akiva selbst hat den für sich schlimmsten Weg gewählt für seine Taten zu büßen. Leben in einer Welt, in der es Karou nicht mehr gibt, denn noch denkt er, sie ist tot. Doch als er herausfindet, dass sie lebt, weiß er nicht, ob ihr Hass nicht schlimmer ist, als alles andere. Doch Karou hat noch mehr zu ertragen: Ihre Fähigkeit, die neue Wiedererweckerin zu sein lastet schwer auf ihr und sie kann Thiago einfach nicht vertrauen, der ihr einziger Verbündeter unter den Chimäre zu sein scheint, denn alle anderen hassen sie für ihren Verrat an die Seraphims. Und doch flüstert ihr eine ständige Stimme zu, dass etwas nicht stimmt.

Meine Meinung:
Das war für mich ein sehr schwieriges Buch. Was habe ich den ersten Teil und seinen ganz eigenen Zauber geliebt. Um hier in eine völlig andere Welt geworfen zu werden. Hass, Zwietracht, Kampf, Hinterhalte ... und mehrere Erzählstränge, die mich ständig verwirrt haben, bis sie endlich nach einem geschätzten Drittel des Buches zusammen liefen und mich dann auch mit in die Geschichte nahmen.

Ehrlich, hätte ich das Buch nicht übernommen für eine Verlagsrezension, ich hätte aufgegeben. Ich fühlte mich in die Tiefen einer Fantasy-Geschichte geworfen, die schlimmer nicht sein konnte. Unzählige Namen, die der Geschichte entsprechend ungewohnt waren. Verschiedene Erzählstränge, die miteinander erst einmal nichts zu tun hatten. Und eine von Hass zerfressene Karou, die ich zwar verstehen konnte, aber die ich trotzdem hätte ununterbrochen schütteln wollen.

Nach einem Drittel oder sogar noch später dann aber, liefen die Erzählstränge mehr oder minder zusammen, ergaben dann eine gemeinsame Geschichte. Karou wachte zumindest halbwegs auf und wurde wieder etwas zu dem, was ich an ihr so geliebt hatte. Als dann noch Zuzana und Kiri eine immer größere Rolle spielten und auch Akiva zumindest Teil der Geschichte wurde, konnte ich dem Buch endlich mit Spannung folgen. Und so bin ich dann doch froh, dass ich drangeblieben bin. Zumal die Geschichte eine so unerwartete Wendung bringt, dass ich sehr hoffe, dass es weiter gehen wird. Ich werde bestimmt den nächsten Band lesen.

Fazit:
Meiner Meinung nach leider nicht so gut wie der erste Teil. Doch wenn man sich mal über das erste Drittel hinaus gekämpft hat, kommt einiges von dem so tollen Zauber des ersten Teils zurück. Und es wird dann noch so spannend, dass man auf einen weiteren Teil hofft. So war meine Wertung für diesen Teil 3,5 gewesen und ich habe aufgerundet.

Meine Wertung:


Hier noch mal beide Teile:

Kommentare:

  1. ich höre gerade das Hörbuch mir geht es ähnlich wie dir mit dem Buch. Die Handlung kommt einfach nicht an den 1. Teil heran.

    AntwortenLöschen
  2. Ich stecke so ziemlich genau bei der Hälfte (328) und komm immer noch nicht damit klar... Es reicht bei WEITEM nicht an den ersten Band ran.. :(

    LG
    Tabea
    www.mydailybooks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Hier bin ich ziemlich unschlüssig.Bei Gelegenheit werde ich mal ins Buch reinlinsen.

    AntwortenLöschen