Donnerstag, 13. Juni 2013

[Rezension] Raven Cross - Lilly, Wiedergeboren


CORA Verlag

Roman-Heft - 3,60 Euro - HIER
ebook-Version - 3,49 Euro - HIER
142 Seiten
Altersempfehlung: ? - ab 14 Jahren
Genre: mystery

Die Autorin:

Katzen, Hasen und Hunde waren die Hauptfiguren in den ersten Kurzgeschichten der siebenjährigen Raven Cross. Mit voran schreitendem Alter drehten sich ihre Stories dann zunehmend um das Liebesleben von Zweibeinern. Und die Lehrer sahen für den Teenager bereits eine Zukunft als Autorin voraus. (Auch der Mathematiklehrer, in dessen Fach sie kläglich scheiterte.) Nach der Schule arbeitete Raven Cross jedoch erst einmal als Journalistin, da sie auf einen Alltag als brotlose Schriftstellerin gut verzichten konnte. Ihre Arbeit führte sie für einige Jahre nach Argentinien und Kalifornien, was man ihren Geschichten wie z.B. "Tod im Zeichen des Drachen" auch anmerkt. Schließlich verlegte sie ihren Lebensmittelpunkt nach Hamburg. Nicht zuletzt wegen ihres Freundes Tom. Mit ihm, drei Katzen, zwei Hunden (und keinem Hasen) lebt sie im Norden der Hansestadt. Die Liebe zu Tieren ist also geblieben! Sie mordet für japanisches Essen, schwärmt für Norwegen und rennt sich täglich im Naturpark um die Ecke die Seele aus dem Leib. Neben einer großen Leidenschaft für Horrorromane und Krimis schätzt Raven Cross Autoren wie T.C. Boyle und Juli Zeh.


Inhalt:
Lilly weiß es schon immer. Sie hat schon einmal gelebt. Doch erst ihre Rückführungen bringen ihr die Gewißheit, die sie braucht. Und am liebsten würde sie für immer bei ihrer großen liebe Aidan bleiben. Doch nicht nur Glück findet sie dort, sondern auch unendliche Gefahren. Doch nichts scheint sie davon abhalten zu können, wieder zurückzukehren in die Vergangenheit. Ihr guter Freund Ryan weiß von alledem nichts, doch er sieht, dass mit Lilly etwas nicht stimmt und versucht alles, ihr zu helfen.

Meine Meinung:
Da waren sie wieder, die Romane meiner Jugend .. die ersten Gruselgeschichten, die ich gelesen habe. Was haben sie mir damals für Gänsehauten bereitet .. gespannt habe ich sie verschlungen. Und so konnte ich nicht widerstehen und musste unbedingt mal wieder in eins hineinlesen.

Die Geschichte, die sich die Autorin hier ausgedacht hat, hat mir wirklich gut gefallen. Die Idee der Wiedergeburt und Rückreise, die Gefahren, die Verwicklungen aber auch die unterschiedlichen Leben, die hier nach und nach zum Vorschein kommen, lassen das Heft sehr kurzweilig und unterhaltsam werden.

Ich bin ein bisschen zweigeteilt, was die Länge angeht. Mir persönlich war die Geschichte zu kurz, ich hätte so vieles so gern noch ausführlicher gehabt. Aber das ist natürlich nicht der Sinn solcher kurzen Geschichten, sie würden wohl sonst auch den Rahmen dieser Hefte sprengen.

Trotzdem ist es der Autorin gelungen, nichts unbeantwortet zu lassen. Die Geschichte war zudem so spannend, dass ich es "mal eben schnell" in einem Rutsch gelesen habe. Das ist dann natürlich der Vorteil an der Kürze, man braucht nicht unbedingt Pausen einzulegen.

Fazit:
Wer kleine mystische Geschichten mit nicht allzuviel Tiefgang mag, der ist hier absolut richtig. Ein angenehmes Format, eine spannende Unterhaltung garantieren Lesevergnügen.

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen