Sonntag, 23. Juni 2013

[Rezension] Carina Mueller - Moonlit Nights 1

Band 1 - Voll erwischt

Oldigor
ebook-Version erschienen: Januar 2012 - KLICK - 6,90 Euro
Taschenbuch-Version: KLICK - 12,90 Euro erscheint im Juni 2013 - 280 Seiten
Altersempfehlung: ? - ab 14
Genre: Werwölfe

Die Autorin:

Carina Mueller wurde 1984 im Westerwald geboren und lebt auch heute noch in Hessen. Sie absolvierte 2004 ein Wirtschaftsabitur, danach eine Lehre zur Industriekauffrau. Neben ihrem Pferd und ihrem Hund zählt Lesen zu ihrer großen Leidenschaft. Daraus entwickelte sich die Idee zu einem eigenen Buch. "Moonlit Nights" hat sie im Eigenverlag als Buch herausgebracht. Das eBook dazu - sowie der 2. Teil der Serie - wird im Oldigor Verlag erscheinen.



Ich danke dem Oldigor Verlag herzlich für dieses Leseexemplar!


Inhalt:
Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass sie nach der Schule immer ihrem Vater im Laden helfen muss, ziehen ihre Schulkameraden Emma auch noch damit auf. Doch dann ist da plötzlich dieser Junge, der im Laden aushilft und auch noch ein neuer Schüler an ihrer Schule ist. Und er hänselt sie nicht, sondern behandelt sie nett und zuvorkommend. Doch er ist auch so zurückhaltend, dass Emma nicht sicher ist, was er für sie empfindet. Doch Emma will ja eigentlich auch gar nichts von Liam - zumindest redet sie sich selbst das lange Zeit ein. Doch irgendwann kann sie ihre Gefühle vor sich selbst nicht mehr verleugnen. Doch Liam scheint ein Geheimnis zu haben, das eine Mauer zwischen sie beide stellt. Und dieses Geheimnis ist tödlich ...


Meine Meinung:
Ein sehr schönes kleines Buch, das sich leicht und unterhaltsam lesen lässt und Lust auf mehr macht. Und so konnte ich ein paar vergnügliche Stunden damit verbringen und es in einem Rutsch lesen.

Es ist keine tiefgreifende Liebe, die hier in dem Buch geschildert wird, sondern mehr ein vielversprechender Anfang einer jungen Liebe, die etwas werden könnte, gäbe es da nicht ein wichtiges Hindernis. Denn Liam hat ja ein Geheimnis. Und ich persönlich finde es toll, wie die Autorin das schildert. Mal kein Kuschelkurs, das ist mal wieder eine willkommene Abwechslung :)

Ich fühlte mich von der Geschichte sehr gut unterhalten. Vor allem von Emmas peinlicher Mutter. Ich fand die Siutationen teilweise so lustig, dass ich laut lachen konnte. Mir tat Emma manchmal wirklich leid, denn ihre Eltern sind beide, nun sagen wir, liebevoll, aber doch peinlich *schmunzel*

Ich fand es sehr nett, dass in dem Buch nicht alles sofort verraten wird, sondern ein paar Sachen tatsächlich auch noch nach dem Ende nicht klar sind, denn schließlich gibt es ja eine Fortsetzung. Jedoch wurde hier nichts wesentliches weg gelassen und es gab auch keinen unendlich großen Cliffhanger, sondern eine ausgewogene Mischung.

Emma fand ich eigentlich ganz  niedlich. Sie kam mir immer ein bisschen vor, wie ein kleines Kind, das gleich mit dem Fuß aufstampfen wird - aber positiv gemeint. In ihrer Unsicherheit wurde sie nicht selten ruppig, doch ihre Gedanken dabei waren wirklich lustig und man konnte sehr gut verstehen, warum sie sich so gab. Ich fand es auch immer wieder schön, wie sie versuchte, über ihren Schatten zu springen. Das gab der Figur Tiefe und Sympathien.

Liam .. naja, ein bisschen das, was man gern in Büchern hat. Hübsch, mysteriös, etwas unnahbar aber dabei trotzdem charmant und zuvorkommend. Das alles in einem ausgewogenem Maß machte auch ihn sehr sympathisch, wenn er mich auch nicht völlig überzeugt hat. Aber das kann ja noch kommen :)


Fazit:
Eine schöne Geschichte, die man leicht und locker in einem Rutsch weglesen kann. Ein bisschen Humor, ein bisschen Liebe und etwas geheimnisvolles lassen die Seiten nur so verfliegen ohne einen großen Tiefgang zu erhalten. Eigentlich wäre auch hier meine Tendenz zu 3,5 gewesen - 3 ist zu wenig, also 4.

Auch hier gibt es einen Trailer:



Meine Wertung:






1 Kommentar:

  1. oha, schon wieder eine Rezi, wo dsas Buch nach mir ruft ...

    AntwortenLöschen