Freitag, 7. Juni 2013

[Autoren-Homestory] Amanda Frost - Gib mir meinen Stern zurück

Heute möchte ich Euch Amanda ein bisschen privater in Wort und Bild vorstellen, im Rahmen von:





Ich habe Amanda selbst ein bisschen über ihren Autoren-Alltag schreiben lassen. Bitte lest selbst:




Wann ich schreibe: 

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ein notorischer Langschläfer bin. Daher schreibe ich meistens zur Mittags- oder Abendzeit. Obendrein scheinen da meine Gehirnzellen am besten zu funktionieren. Sollte ich gerade mal eine kreative Phase haben, tippe ich manchmal auch bis in die Nacht hinein. Dafür schreibe ich nicht jeden Tag. Ich mache das vorwiegend von meinem Mann abhängig. Dieser ist nämlich geschäftlich sehr viel unterwegs. Und sobald er zu Hause ist, schiebe ich meinen Laptop zur Seite, um mit meinem Partner die gemeinsame Zeit zu genießen. Meistens gehen wir dann gemütlich essen und tauschen uns über Neuigkeiten aus. Ich muss zugeben, einige Ideen meines Buches, sind in dem Kopf meines Mannes entstanden. 







Wo ich schreibe:








Manchmal arbeite ich im Büro... 












... manchmal auch am Laptop im Wohnzimmer. Dort habe ich dann unsere gigantische Bücherwand vor Augen. Und lasse mich von meinen großen Vorbildern inspirieren. Bald werden wahrscheinlich noch die letzten Gläser aus der Vitrine weichen müssen, um weiteren Büchern Platz zu machen.













Und das erblicke ich, wenn ich beim Tippen aus dem Fenster schaue. 














Sogar in einer hektischen Großstadt wie München gibt es idyllische Ecken.








Buchidee:


Warum das Science-Fiction Thema? Ich war lange auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Story. Was heutzutage beileibe nicht einfach ist. Irgendwann kam mir dann ein Planet mit chronischem Frauenmangel in den Sinn. Doch ich wollte nicht das komplette Geschehen ins Weltall verlagern, daher die Idee, Außerirdische auf die Erde zu schicken. Und ich denke im Großen und Ganzen ist es mir gelungen, die Leser mit einer Innovation zu überraschen.









So stelle ich mir übrigens meine Mondbärchen vor. Und glaubt mir, für Teil 2 und 3 habe ich mir ein weiteres wundersames Wesen ausgedacht. Aber mehr wird nicht verraten.






Hobbys:

Viele Hobbys habe ich ehrlich gesagt nicht. Wie schon erwähnt, lese ich für mein Leben gerne. Und ich liebe gutes Essen, wobei ich zugegebenermaßen eine Niete im Kochen bin. Doch glücklicherweise gibt es im Großraum München Unmengen guter Restaurants. Und ich fühle mich in einem Nobelrestaurant genauso wohl wie in einem Biergarten. 

Früher bin ich zu jeder freien Minute Motorrad gefahren, doch nach einem ziemlich heftigen Unfall habe ich mich auf kein Zweirad mehr getraut.

Des Weiteren reisen mein Mann und ich sehr gerne. Egal ob ein Badeurlaub am Mittelmeer, eine Städtereise oder ein Trip durch die Staaten, Kanada oder Afrika. Ach ja, eine kleine Schwäche von uns: Wir zocken für unser Leben gerne. Warum es uns häufig nach Las Vegas verschlägt. Dummerweise blieb der Jackpot bisher jedoch aus.

*********


Nun, ich hoffe, die Story konnte Euch ein bisschen unterhalten.

Kommentare:

  1. Hey!
    Die Idee mit dem farbwechselnden Mondbärchen ist echt süß. Und das Tierchen auch. Ob ich so eines gerne hätte? Na klar! Wenn es nach mir ginge, dann hätten wir eh einen halben Zoo und nicht nur 2 Katzen. Ich mag Tiere total.

    Ich mag es, wenn sich Autoren solche verrückten, aber dabei niedlichen Sachen ausdenken. Wolfgang Hohlbein hat in Märchenmond auch einige solcher Geschöpfe, die echt süß sind.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich toll. Sehr interessant was man alles über die Autorin erfährt.

    Die Mondbärchen sind richtig knuddelig. Ich würde 3 bei mir aufnehmen. Dann könnte ich gemeinsam mit meinen beiden Kindern für die Bären sorgen, und jeder könnte seinen Liebling ständig bei sich haben. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen :-)

    Die Mondbärchen sind sowas von niedlich und ich hätte gerne so eines bei mir zu Hause. (Neben dem Hund ist da noch genug Platz und Liebe zu vergeben :-) )
    Und zu einer Fantasy Geschichte passt sowas allemal.

    Liebe Grüße,

    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, eine tolle Homestory. Ich mag es hinter die Kulissen zu schauen.

    So ein Mondbärchen würde mir auch gefallen. Wenn die so aussehen sollten wie auf dem Foto, würde ich es sofort mit naxh Hause nehmen. Ich finds auch super das die ihre Farbe ändern können. Erinnert mich ein bisschen an die Glücksbärchis :)

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Isa

    isabelle.wendler@ewetel.net

    AntwortenLöschen
  5. Hallo :)
    Wenn es dies Mondbärchen wirklich gäbe, dann würde ich mir sofort einen zulegen :3. Sie sind so süß *_*. Ich finde besonders einzelne besondere Details schön, sie machen das Buch noch interessanter.
    LG passionfruit.ice@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Guten morgen liebe Fabella,

    Eine ganz wunderbare Homestory mit schönen Bildern. Danke dafür =)

    Ohja so ein süßes Mondbärchen würde ich auch sehr gerne haben wollen. Die sehen auf den Bildern so süß und kuschelig aus ღ

    Ich finde es toll wenn Autoren sich so tolle & verrückte Sachen ausdenken. Denn zu Fantasygeschichten passt das immer richtig gut dazu =)

    Liebe Grüße und einen schönen Freitag wünscht

    Sheena

    buecher.hexe@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und guten Morgen,

    der Autorin mal über die Schulter zu schauen, finde ich persönlich immer sehr schön.

    Die Mondbärchen sind wirklich herzallerliebst an zu schauen, aber in unserer Familie gibt es eine Allergie gegen Tiere die ein Fell haben, deshalb leider sorry. Die Details haben doch erst ein Buch wirklich interessant und spannend.

    LG..Karin..

    PS: Hallo Fabella,
    Ich bin kein Fan vom Öffentlich machen meiner privaten Mail-Adresse, aber ich kommentiere hier bei Dir immer sehr oft mit und deshalb kann ich Dir auch versprechen, sollte ich unter den Glücklichen sein. Mich brauchst Du nicht zu suchen..ich melde mich sofort und gerne. Sollte ich wirklich mal zu den Glücklichen gehören...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sandra,
    das ist wieder eine tolle Autoren-Homestory. Und so ein Mondbärchen, ja klar - in die niedlichen Kerlchen habe ich mich schon während des lesens verliebt.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen,
    Das war ja wirklich interessant zu lesen und zu sehen :) Vielen Dank für die Einblicke.
    Die Mondbärchen sind wirklich knuffig, ich glaub ich würd mir auch so eins zulegen :)

    LG und ein schönes Wochenende

    Manu2106
    schlafmuetze2106@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  10. Also, die Mondbärchen an sich sind ja schon niedlich und wechseln dann auch noch oft die Farbe? Echt toll :D Diese Verbindung mit den Emotionen finde ich ja schon eine tolle Idee. Muss sagen, das gefällt mir. Ich mag diese Details, vor allen wenn sie so niedlich sind.

    Wobei... Karin hat da einen interessanten Punkt erwähnt. Tierhaarallergie. Ob Mondbärchen Allergikertiere sind? So wie Pudel einfach das Allergen nicht besitzen? Dann so was von her damit!

    Liebe Grüße
    Chimiko

    AntwortenLöschen
  11. Also ein mondbärchen hätte ich schon gerne *^*!ohnoh jetzt hab ich irgendwie die melodie von den glücksbärchis im kopf xD naja, ich hätte gerne so ein flauschiges fellknäuel :3 ich finde tiere oder solche wesen in büchern toll, werden aber selten eingebaut ;(

    Lg terii

    AntwortenLöschen
  12. Die sind knuddig und wären auf jeden Fall ein Haustier für mich. Ich finde so Details hübsch.

    LG Chrisy
    christina.rolle@vr-web.de

    AntwortenLöschen
  13. Danke für deinen tollen Bericht - und ich bin eh verliebt in die kleinen Bärchen, lebendig im Zoo, woher ich sie nur kenne, oder auch aus dem Buch. Möchte ich einen haben? Lach... na klar, für unseren Lütten, der knuffelt derzeit alles, was er in die Hände bekommt.
    Ich nehme aber nicht an der Verlosung teil, wollte dir nur gern eine kleine Stöbernachricht da lassen
    LG Hanne

    AntwortenLöschen
  14. Hallo ...

    ich habe das Buch gerade angefangen zu lesen und ehrlich, wenn so Mondbärchen aussehen und bei Emotionen die Farbe wechseln, dann kann ich nur sagen ... ich will das haben und zwar sofort!
    Für mich wäre das auf jeden Fall ein Haustier ... ok, es muss stubenrein sein und noch schöner wäre es, wenn ich es mit zur Arbeit nehmen kann.

    Ich freue mich auf die Blogtour und schaue natürlich jeden Tag rein.

    Sonnige Grüße

    Carmen :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich fand ja die Mondbärchen schon total niedlich, als ich sie bei Eurer ersten Station auf Jessis Bücherkiste zum ersten Mal sah. Ich würde mir auf jeden Fall so eines als Haustier holen und die Tatsache, dass sie je nach Emotion die Farbe wechseln würde es mir auf jeden Fall einfacher machen, sie zu verstehen ;) Solche Details finde ich immer besonders schön in Büchern, weil sie etwas ganz besonderes aus den Büchern machen und es oft diese Details sind, die einem besonders in Erinnerung bleiben.

    Meine Email: Monina83@web.de

    Bin schon gespannt, was es auf dieser Blogtour noch zu lesen gibt, freu mich schon :)

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  16. Oh, die Mondbaerchen sind echt süß!
    Ich finde es toll, wenn so niedliche Dinge in Büchern vorkommen, wobei man wird schon neidisch!
    Das wäre echt ein tolles Haustier!! :)
    LG
    Mila

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,

    ich finde die Mondbärchen richtig süß ;) Ein Mondbärchen als Haustier wäre was für mich und das sie dann auch noch die Farbe wechseln können je nachdem was für Emotionen sie haben, wäre auch was feines, denn so könnte man die Mondbärchen besser verstehen. Ich finde solche Details in den Büchern echt toll, weil die Details ein Buch viel wertvoller und besonderer macht und man an das Buch noch sehr lange denkt ;)

    Meine Emailadresse: pc_freak01@web.de

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    die Mondbärchen sind unglaublich süß und haben mein Herz im Sturm erobert. Das wäre ein richtig tolles Haustier! Solche Details in Büchern finde ich zumeist richtig toll, da sie das Buch zu etwas besonderm machen und man auch merkt, dass sich der Autor / die Autorin sehr viele Gedanken darüber gemacht und auch besondere Ideen entwickelt hat.
    Meine Neugier auf das Buch ist auch mit dieser Station der Blogtour noch weiter gestiegen, weshalb ich auch hier gerne noch ein Los in den Lostopf werfe.

    lg, Steffi (von Steffis-und-Heikes-Lesezauber.blogspot.de)
    Stampelchen@gmx.de

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    ich finde die Mondbärchen auch total knuffig. Nur bin ich mir nicht sicher, ob sie sich als Haustier eignen? Gehören sie nicht in die Natur bzw. freie Wildnis? Aber eine Patenschaft könnte man ja für so ein Tierchen übernehmen :)

    LG
    Sabine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Fabella,
    farbwechselnde Mondbärchen tolle Idee, finde ich sehr gut und schon beim Lesen verliebt man sich in diese niedlichen Mondbärchen und würde sofort auch gerne eins haben und spätestens bei den tollen Bildern springt der Funke über.

    Tolle Homestory! Freue mich auf die Blogtour!

    Liebe Grüße

    Uta

    uta_home@yahoo.de

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Fabella,
    ich bin zwar spät dran, möchte aber trotzdem schreiben, wie süß ich die Mondbären finde. Wenn ich denn dann das nächste Buch lese, werde ich diese Bilder vor Augen haben. Ich persönlich fände auch in den Büchern zwischendurch Bilder sehr nett. Ich lese eine Buchserie unheimlich gerne, da hat die Protagonistin einen Hamster und es sind immer wieder lustige Zeichnungen mit dem Hamster zu sehen.
    Liebe grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  22. Die Kommentarfunktion ist zwar noch an, ab hier nehme ich aber KEINE TEILNEHMER mehr an für das Geschenkspiel :)

    AntwortenLöschen