Dienstag, 12. März 2013

[Rezension] Laura Wulff - Leiden sollst Du

ISBN: 9783862784974       
396 Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro

Erschienen: Februar 2013
Altersempfehlung: ? - Erwachsene!
Genre: Thriller
ebook: KLICK - 7,99 Euro

Die Autorin:
Laura Wulff ist das Pseudonym der bekannten deutschen Autorin Sandra Henke, die in der Nähe von Köln lebt und arbeitet. Obwohl sie das Gelübde "Bis dass der Tod euch scheidet" ernst nimmt, hofft sie, dass ihr Name trotzdem nie in einer Ermittlungsakte der Kriminalpolizei auftauchen wird. Sie trinkt gerne ein Glas blutroten Wein, findet, dass Neid die Seele vergiftet, und könnte nicht für Schuhe morden, sondern für ein gutes Buch.





Inhalt:
Daniel Zucker, einst brilliant in seinem Job als Ermittler beim K11, kommt mit seinem Leben nicht mehr klar. Seitdem er durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist, geht es nicht nur beruflich bergab, sondern auch in seiner Beziehung mit Marie. Doch diese gibt nicht auf und versucht Daniel aus seinem Tief herauszureissen. Doch dann wird Julia tot aus dem Rhein geborgen. Und Maries Neffe Ben scheint etwas damit zu tun zu haben, denn er mit der Letzte, der Julia vor einem Jahr lebend auf einer Party gesehen hat. Als dann noch Julias Handy auftaucht scheint Ben sogar zu den Verdächtigen zu gehören. Marie gerät bald selbst in die Gefahr, denn jemand scheint ein gefährliches Spiel zu spielen, in dem die Mitspieler um ihr Leben und das ihrer Angehörigen kämpfen. Das scheint selbst Daniel wenigstens für Augenblicke aus seiner Verzweiflung zu reizen und er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.



Meine Meinung:
Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch die Lesung der Autorin, die ich bereits vorher unter anderem Namen kannte. Auf der Lesung selbst hat sie mich so neugierig auf das Buch gemacht, dass ich es unbedingt lesen wollte.

Doch das Buch lässt mich ein bisschen zweigeteilt zurück. Auf der einen Seite war es wirklich super spannend zu lesen, war unvorhersehbar, brachte erstaunliche Wendungen, immer wieder neue Verdächtige, neue Opfer und neue Spuren. Auf der anderen Seite waren es teilweise so viele Mitspieler, dass ich fast gewillt war, den Faden zu verlieren.

Doch die Autorin hat einen Schreibstil, den ich einfach mag. Der in den kleinen Worten zwischendrin irgendwie immer etwas Schönes vermittelt. Und so mochte ich die Hauptcharaktere Danie und Marie einfach so gern, ihren Kampf um ihre Liebe, das normale Leben und ihre Ehe, dass ich das Buch selbst in den für mich chaotischsten Situationen nicht zur Seite legen mochte.

Ich lese nicht viele Thriller und so kann ich nur von mir ausgehen. Ich war wirklich ständig auf dem Holzweg, was Motiv und Täter anging. Und das so lang, bis die Autorin es aufklärte. Doch dann war alles absolut logisch und zusammenhängend. Mich wundert, dass sie selbst nie den Überblick verlor und - zumindest für mich - jede noch so kleine Frage aufklärte.

Ich fand die Beschreibungen von Daniel und seinen eigenen Kämpfen sehr einfühlsam und doch hart ehrlich. Ich konnte gut nachvollziehen, wie er sich fühlte, verstand, dass er fast verzweifelte. Und auch die Situationen zwischen ihm und Marie kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich fand es gut, dass die Autorin den Kampf aufzeigte und nicht nach so einem einschneidenden Ereignis alles direkt wieder Friede, Freude, Eierkuchen war.

Ich kann auf vieles, was mir richtig gut gefiel leider nicht eingehen, da ich nicht Spoilern möchte, doch vielleicht reicht es, wenn ich sage, ich hoffe, dass es Fortsetzungen von den Zuckers geben wird, ich würde sie defintiv lesen wollen!

Fazit:
Mir gefiel die Kombination aus den privaten Problemen der Hauptfiguren und dem eigentlichen Inhalt des Buches. Viele verschiedene Spuren ließen mich an manchen Stellen fast den Überblick verlieren, doch die sympatischen Protagonisten ließen es einfach nicht zu, dass ich das Buch zur Seite legte. Sehr überrascht haben mich die Auflösungen, denn ich tappte bis zur Auflösung wirklich im Dunkeln. Ich hoffe, wir werden noch mehr von den Zuckers erfahren!

Es gibt auch einen Trailer von der Lesung .. und wer genau hinschaut, kann mich sogar bei 1:02 erkennen ;-)




Meine Wertung:




Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich auch gerne noch lesen. Ich mag es zwar auch nicht wenn so viele Protagonisten dabei sind aber ich denke, das Buch muss ich trotzdem lesen ;-)

    Die Bilder von der Lesung sind wirklich schön geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab aber nie wirklich den Faden verloren. Es hatte schon alles Sinn und bald hab ichs auch drauf gehabt :)

      Löschen
  2. Also der Preis gefällt mir schon mal sehr und für meinen Geschmack geschenketauglich auf alle Fälle.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, der Preis ist unschlagbar, das hab ich auch sofort gedacht und es sind wirklich viele Seiten und nicht riesig groß geschrieben!

      Löschen
  3. Ja, ja - nicht nur die Wertung ist die gleiche *lach* - Aber im Grunde habe ich es auch gar nicht anders erwartet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi .. ja .. manchmal ists schon erschreckend, oder?

      Löschen