Mittwoch, 27. Februar 2013

[Rezension] Nora Roberts - Die MacGregors - Für Schottland und die Liebe

Weihnachten bei den Mac Gregors - Wie alles begann

Buch 1 des Doppelbandes - Für Schottland und die Liebe

Diese zwei im Buch gebündelten Teile spielen zeitmäßig weit vor den normalen Geschichten der MacGregors

MIRA
ISBN:  9783899419535  
299 (von 428) Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro
Erschienen:   10.10.2011
Alterempfehlung: Erwachsene
Genre: Romance / Historisch
ebook: gibt es nicht

Die Autorin:
Nora Roberts, geb. 1950 in Maryland. Als sie 1979 in ihrem Landhaus eingeschneit wurde, griff sie zu Stift und Papier und begann zu schreiben. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 1981. Seitdem hat Nora Roberts über 100 Bücher geschrieben. Mit einer Gesamtauflage von mehr als 100 Millionen Exemplaren ist sie eine der erfolgreichsten Autorinnen weltweit. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Keedsville, Maryland.



Inhalt:
Serena ist erst acht, als sie mitansehen muss, wie ihre Mutter von einem englischen Offizier geschändet wird. Und auch zehn Jahre später hat sich an ihrer Wut und ihrem Hass den Engländern gegenüber nichts geändert.  Umso schlimmer, dass sie freundlich zu Brigham sein muss, den ihr Bruder Colin als neuen Freund der Familie mit nach Hause bringt. Und auch wenn sie ihn aufgrund seiner Herkunft hasst, fühlt sie sich immer mehr zu ihm hingezogen. Brigham hat seine liebe Mühe mit dem aufbrausenden Temperament der bildschönen Schottin. Doch Brigham ist ein Earlund Serena sich, sie könnte nie gut genug für ihn sein.

Meine Meinung:
Da waren sie wieder, die Dinge, die im Zusammenhang das Herz höher schlagen lassen. Wilde Schotten, harte Kerle, mutige Frauen und eigentlich auswegslose Situationen. Und auch Nora Roberts schafft es spielend, dass man das Buch anfängt und eigentlich erst wieder weglegt, wenn man es ausgelesen hat.

Die kühle Wildheit, mit der dieses raue Land beschrieben wird, steht im krassen Gegensatz zum Temperament Serenas. Auf der einen Seite versteht man gut, was in ihr vorgeht, auf der anderen Seite jedoch möchte man sie schon manches mal packen und schütteln, denn sie kann einfach nicht über ihren Schatten springen und akzeptieren, dass nicht jeder Engländer gleich sein muss. Doch mir gefiel das Temperament von Serena sehr gut, denn sie brachte mich sehr oft zum Schmunzeln und manchmal auch zum lachen mit ihrer störrischen, aufbrausenden Art. Auch Brigham fand ich wirklich lesenswert und amüsant. Ich bewunderte seinen Langmut und war doch positiv überrascht, wenn er sich endlich mal durchsetze.

Die geschichtlichen Teile sind in diesem Buch glücklicherweise nicht allzu ausschweifend, denn stundenlanges Gerede über Kämpfe, Pläne oder sonstiges liegen mir nicht wirklich. So gab es hier und dort, wo es notwendig war, ein bisschen was, aber es hielt sich wirklich im Rahmen.

Die Geschichte selbst hat nicht sehr viel Tiefgang, jedoch denke ich mal, dass das auch keiner bei solchen Büchern erwartet. Dafür unterhält es auf sehr kurzweilige und angenehme Art. Zeigt einem ein bisschen was über das Land, seine Vergangenheit und seine Helden. Und von den schönen, temperamentvollen Frauen. Ob man es wirklich unbedingt als Vorgeschichte zu den "heutigen" MacGregors benötigt, glaube ich nicht. Dennoch war es ein toller Ausflug in die Vergangenheit, der zeigt, warum wir diese Clan-Mitglieder später nicht unbedingt in Schottland antreffen.

Fazit:
Eine schöne Vorgeschichte zur Serie, die im achtzehnten Jahrhundert in Schottland beginnt. Heldenhafte Männer, temperamentvolle Frauen und die Liebe stehen hier eindeutig im Vordergrund. Sehr schön für ein paar unterhaltsame Stunden.

Meine Wertung:



Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    nette Geschichte, ich mag ohnehin Familien-Sagas.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin sehr gespannt auf deine Beurteilungen für die nächsten Bände. Und mal wieder lese ich deine Rezi mit "offenem Mund". Wie machst du das nur immer? Deine Rezis sind immer soooo toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Beate, für dieses tolle Kompliment *freu*

      Löschen