Freitag, 28. Dezember 2012

[Rezension] Morgen, Freundchen, wird's was geben


24 punschvergnügte Weihnachtsgeschichten

Knaur
ISBN: 9783426512593
366 Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro
Erschienen: 1.10.2012
Altersempfehlung: ? - mein Tipp: Erwachsene
Genre: Kurzgeschichten - literarischer Adventskalender
ebook-Version: KLICK - 8,99 Euro


Die Autoren:
Ich möchte sie nicht alle aufzählen. Ich habe nach dem Buch gegriffen, weil dort bekannte Autoren ihre weihnachtlichen Kurzgeschichten veröffentlichen. Autoren wie Gabriella Engelmann, Markus Heitz, Tanja Kinkel, Steffi von Wolf und viele andere.




Inhalt:
24 Kurzgeschichte, die sich alle um das Thema Weihnachten drehen. Laut Buchbeschreibung punschvergnügt. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und ich denke, es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Selbst zwei Comics sind zu finden. Streng genommen könnte man das Buch tatsächlich wie einen Adventskalender lesen, vom 1. bis zum 24. jeweils eine Geschichte. Nun, versucht habe ich es .. und es doch nicht geschafft. Mal kam ich nicht dazu, mal wollte ich nicht aufhören. Aber das Buch hat es mir nicht krumm genommen ;-)

Meine Meinung:
Eine Meinung über eine Sammlung Kurzgeschichten zu schreiben, finde ich nach wie vor sehr schwer. Ich mag einfach nicht jede Geschichte anschneiden, dafür sind manche Geschichten auch einfach viel zu kurz.

Festgestellt habe ich jedoch, dass die meisten der Geschichten gar nicht so punschvergnügt waren. Vielmehr hatte ich das Gefühl, die meisten Autoren sind genervt von der Weihnachtszeit, oder von dem, was die Menschen inzwischen aus der Weihnachtszeit machen: Einen riesigen Konsumrausch ohne die Bedeutung des Ursprungs. Ja ich kann es verstehen. Nein, ich kann es nicht verstehen. So fühle ich mich tatsächlich.

Natürlich, ich mag Konsumrausch auch nicht. Aber trotzdem liebe ich es, Menschen kleine Freuden zu bereiten. Ich mag es auch nicht, dass ein Kalender das vorschreibt, dennoch - ich möchte Weihnachten nicht verbringen ohne zu merken, dass andere Menschen an mich gedacht haben. Ich freue mich über liebevolle Kleinigkeiten. Und man merkt schnell, wo Konsumrausch war und wo liebevolle Einfälle und Wollen geführt haben.

Und so fand ich neben den sarkastischen, manchmal ironisch verbitterten Geschichten auch sehr liebevolle, zum nachdenken anregende Geschichten. Manchmal sagen so ein paar Seiten mehr aus, als ein ganzes Buch.

Und doch macht es gerade diese unterschiedliche Mischung der verschiedensten Ansichten zu einem wirklich unterhaltsamen Buch. Nicht eine Geschichte war dabei, die es nicht lohnte bis zum Ende zu verfolgen. Doch ich war immer froh, dass nach sarkastischen Geschichten auch immer wieder welche kamen, die ein Lächeln zaubern.

Fazit:
Und so kann ich jedem eigentlich nur empfehlen: Wer kleine weihnachtliche Geschichten mag und dabei Vielfalt erleben möchte, der ist hier genau richtig. Und auch nach Weihnachten kann man diese noch genießen - oder gerade deswegen :-)

Meine Wertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen