Sonntag, 30. September 2012

[Rezension] Roxann Hill - Eine andere Art von Ewigkeit

Teil 2 der Lilith-Saga

ebook (Taschenbuch wird später erhältlich sein)
ASIN: B0094703C0
476 Seiten  - ebook - 3,99 Euro
Erschienen: 2012
Altersempfehlung: ? - Erwachsene

Die Autorin (sagt über sich selbst): 
Ich bin zwei Frauen. Ich lebe zwei Leben. Parallel. Als mir eine Freundin vor Jahren aus der Hand las, hielt sie inne. Sie zeigte auf eine Linie, die sich neben meiner Lebenslinie befand. Zuerst war ich nur milde interessiert, doch das änderte sich, denn meine Freundin wurde plötzlich ganz still und konzentriert. Sie betrachtete diese zweite Linie und folgte mit ihrem Finger deren Verlauf, als ob sie Geheimnisse ertasten wollte. Ich fröstelte. Unser Zimmer verdunkelte sich. Ich fragte in die Stille hinein, was es denn mit der zweiten Linie auf sich habe. Meine Stimme klang fremd. Beinahe widerwillig blickte meine Freundin auf. Ihre Worte brannten sich in mein Gedächtnis, und wenn ich daran zurückdenke, sehe ich alles vor mir, überdeutlich. Sie sagte: „Ich erkenne zwei Lebenslinien. Dein zweites Leben gilt der Dunkelheit.“ Ich bin zwei Frauen. Ich lebe zwei Leben. Parallel. Tagsüber verheiratet, berufstätig, Mutter zweier Kinder, mit Haus und Garten, nachts Autorin von romantischen und phantastischen Romanen, deren Geschichten mir von der Dunkelheit zugeflüstert werden. Und diese zweite Lebenslinie gewinnt an Kraft. Sie hat sich tief in meine Hand eingegraben.
Website der Autorin: KLICK

Mein herzlicher Dank geht an die Autorin, die  mir auch diesen Teil zur Verfügung stellte.

Inhalt:
Angeschlagen verstecken sich Lilith, Asmodeo und Johannes vor  ihren Widersachern und hoffen, ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Johannes ist schwer verletzt und es sieht nicht gut aus. So versuchen Asmodeo und Lilith alles, um ihm das Leben zu verschönern. Doch allen dreien ist klar, sie werden nicht ewig Ruhe haben. Und schneller als erwartet, überschlagen sich die Ereignisse und es geschehen Sachen, die sie völlig verwirren und entzweireissen. Können sie ihre Freundschaft und ihr Leben retten?

Meine Meinung:
Also ich gebe zu, mir macht diese Dreierbeziehung zwischen Lilith, Asmodeo und Johannes nach wie vor zu schaffen. Ich mag einfach nicht glauben, dass man zwei Personen so tief lieben kann, wie Lilith vorgibt. Doch ich muss auch zugeben, dass diese Dreiecksbeziehung im Laufe dieses Teiles doch mehr und mehr glaubwürdig für mich wird. Allerdings... nach wie vor mag ich Johannes lieber als Asmodeo und nach wie vor kann ich keine Begründung dafür finden, denn Beide sind wirklich nett und tragen Lilith auf Händen - zumindest soweit das möglich ist.

In diesem Zusammenhang muss ich mal erwähnen, dass der so offen zur Schau gestellte Reichtum der beiden Männer so dekadent ist, dass man wirklich neidisch wird. Muss schon nett sein, so unbekümmert mit Geld um sich werfen zu können. Die kleine goldene Karte hätt ich gern auch mal einen Vormittag um mit Freunden einen Laden zu stürmen *lach* .. aber es passt sehr gut in diese Geschichte hinein, finde ich.

In diesem Teil findet man zwei Erzählstränge. Der von Lilith ist natürlich der umfangreichere. Dennoch taucht immer wieder ein zweiter Erzählstrang auf. Anfangs weiss man noch nicht so genau, wo er hinführen wird, was er wirklich zu bedeuten hat. Im Laufe des Buches aber laufen diese zwei Stränge immer mehr zusammen und ergeben einen Sinn und machen das Buch damit wirklich spannend.

Auch der Humor kommt wieder nicht zu kurz, hier hab ich Euch mal ein Beispiel mitgebracht: "Du meinst, ob ich in die Kirche gehen kann?" Asmodeo klang belustigt. "Ich bin doch kein windiger Vampir, Lilith. In die Kirche kann jeder. Außerdem bin ich - wie Du vielleicht weißt - getauft."

Fazit:
Der zweite Teil gefiel mir sogar besser als der erste, denn er brachte mehr Spannung mit sich. Den Cliffhanger am Ende fand ich allerdings mega-böse, vor allem, wenn man weiß, dass wir auf den dritten Teil noch bis 2013 warten müssen... Trotzdem - Sehr empfehlenswert!

Meine Wertung:

1 Kommentar:

  1. Ich habe es heute nacht angefangen und musste mich irgendwann zwingen endlich den Reader beiseite zu legen und das Licht auszumachen. Bin schon sehr gespannt, auf meine nächste freie Stunde ...

    AntwortenLöschen