Sonntag, 2. September 2012

[Rezension] Michelle Raven - Pfad der Träume

Band 2 - Ghostwalker Reihe

LYX
448 Seiten - Taschenbuch - 9,95 Euro
ISBN: 9783802582257
Erschienen: 15.02.2010
Altersempfehlung: Erwachsene

Kindle-Version: KLICK - 8,99 Euro

Die Autorin:
Michaela Rabe wurde 1972 in Hannover geboren und studierte Bibliothekswesen. Sie arbeitet als Bibliotheksleiterin in Niedersachsen. 2002 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Michelle Raven ihren ersten Roman. Inzwischen gehört sie zu Deutschlands erfolgreichsten Autorinnen im Bereich Romantic Fantasy und Romantic Thrill.






Inhalt:
Jamila und Kainda sind Leopard-Gestaltwandler. Entführt aus ihrer Heimat Afrika, werden sie gezwungen, für zwielichtige Gestalten zu arbeiten, die die Berglöwen-Gestaltwandler in ihre Gewalt bringen wollen. Doch die Schwestern schaffen es, ihren Entführern zu entwischen und erhalten geduldete Zuflucht bei den Berglöwen. Kainda versucht, den Weg zurück nach Afrika zu finden und wird dabei so schwer verletzt, dass sich Ryan, ein Tierarzt ihrer annehmen muss. Aufopfernd kümmert er sich um die Leopardin und kommt mit seinen Gefühlen zu einem Tier so gar nicht klar. Doch Kainda kann nicht bleiben, sich nicht offenbahren, denn sie muss unter allen Umständen zurück nach Afrika. Und bringt sich damit in tödliche Gefahr.

Meine Meinung:
Auch dieser zweite Band hat nichts von der Spannung verloren. Die Charaktere von Jamila und Kainda sind so bunt und schillernd und fremdartig, dass man nicht das Gefühl von Wiederholung hat. Und auch die weiteren neuen Figuren, die immer mal wieder auftauchen, bringen die Spannung höher und höher, so dass das Buch zum wahren Pageturner wird.

Während Kainda um ihren Weg zurück in die Heimat kämpft und dabei sehr viele Hindernisse zu überwinden hat, stösst Jamila im Rudel der Berglöwen auf wahre Feindschaft. Was allerdings durch die Vorgeschichte nicht weiter verwunderlich ist. Jedoch wird schnell klar, dass sich zwischen ihr und dem Berglöwen Finn garantiert noch etwas entwickeln wird. Denn die Beiden sind wie magnetisch voneinander angezogen.

Schön finde ich die vielen kleinen Details, die diese Geschichten so real wirken lassen. Das Verhalten der Gestaltwandler, wenn diese ihre Tierform haben liest sich so realistisch, dass man selbst fast das Gefühl hat, mit einer Raubkatze zu schmusen.

Fazit:
Auch der zweite Teil birgt eine wundervoll mitreissende Geschichte, von der man gar nicht genug kriegen kann. Abwechslungsreich und fantasievoll zieht es einen mit sich.

Wertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen