Donnerstag, 6. September 2012

[Rezension] Linda Lael Miller - Über alle Grenzen

Die McKettricks aus Texas

MIRA
332 Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro
Erschienen: Juli 2012
Altersempfehlung: Erwachsene

Kindle-Version: KLICK - 8,99 Euro

Die Autorin:
 Im Jahr 2006 verließ die New York Times-Bestsellerautorin Linda Lael Miller ihre Pferderanch in Arizona, die für fünf Jahre ihr Zuhause war. Sie folgte der Stimme ihres Herzens, sagte dem Leben in der Wüste Lebewohl und kehrte mit ihren beiden Hunden und den fünf Pferden in ihren Heimatort Spokane, im Bundesstaat Washington, zurück.
Obwohl Linda eine wundervolle Kindheit in der 500 Seelengemeinde Northport, nördlich von Spokane, hatte, in der sie auf der Farm ihrer Großeltern nach Herzenslust reiten und Cowgirl spielen konnte, sehnte sie sich danach, die Welt zu erkunden. Nach der High School erfüllte sie sich im Alter von 18 Jahren diesen Traum. Ihre späteren Erfolge als Autorin ermöglichten ihr ein Leben in London und Italien und ausgedehnte Reisen nach Russland, Hongkong und Israel. Mittlerweile ist ihr Fernweh beinahe gestillt, und sie besinnt sich auf die Orte ihrer Kindheit und die Menschen, die sie liebt. 
Mit viel Enthusiasmus versucht sie mit ihren Linda Lael Miller-Stipendien zu helfen, die an Frauen in schwierigen Lebensphasen vergeben werden.




Inhalt:
Austin hat vor langer Zeit dem Farmerleben den Rücken zugedreht und ist seiner Leidenschaft dem Rodeo-Reiten nachgegangen. Doch vor einem Jahr wurde er dabei so schwer verletzt, dass er die Nachwirkungen immer noch spürt. Dennoch will er ein letztes Mal zum Rodeo, den Stier bezwingen, der ihn damals fast das Leben kostete. Zwar besiegt er den Stier, doch wirft ihn das weit zurück und so muss er zurück auf die Farm zu seinen Brüdern, die ihm prompt eine Krankenschwester verpassen. Das wäre vielleicht nicht so schlimm, würde es sich nicht um seine alte Liebe Paige handeln, die er einst so tief verletzt hat, dass nur noch Hass übrig geblieben ist. Doch auch Paige muss sich mit der Situation abfinden, schließlich heiraten ihre zwei Schwestern Austins Brüder.

Meine Meinung:
Also ich musste ja schon des öfteren schmunzeln beim Lesen. Denn die Hauptfigur Austin muss so eigentlich alles erleiden, was es zu erleiden gibt. Ob ihn das in den Augen der Autorin besonders liebenswert für Paige erscheinen lassen soll, ist fraglich. Fakt ist, es funktioniert. Entweder die zwei Protagonisten beweisen einander, dass sie sich zwar nicht mögen, dennoch aber zueinander hingezogen fühlen, oder einem von Beiden geschieht was höchst dramatisches.

Das klingt jetzt vielleicht kitschiger als es war. Es war wirklich eine nette Geschichte, etwas für ein paar entspannte Stunden zwischendurch. Definitiv aber nichts, was sich einem langfristig in den Kopf setzt. Das Buch brachte vielmehr eigentlich das, was man erwartete: Unterhaltung ohne Anspruch.

Gleichzeitig muss ich dazu sagen, auch wenn alles schon klischemäßig vonstatten ging, waren doch die Charaktere alle so liebenswert, dass es wirklich Spaß machte, seine Zeit mit ihnen zu verbringen. Und das galt nicht nur für Paige und Austin sondern auch den anderen Familienangehörigen.

Beim Lesen hatte ich allerdings manchmal das Gefühl, hier nicht Band 1 sondern eher 3 in der Hand zu halten. Da es noch 2 weitere Bände gibt, gehe ich davon aus, dass dem auch so war. Leider kannte ich sie nicht, allerdings machte dies keinen Unterschied, um dem hier vorliegenden Buch folgen zu können.

Fazit:
Ein typischer Liebesroman, der trotzdem liebenswert war. Wirklich netter Lesestoff für ein paar vergnügliche Stunden ohne tiefergehende Eindrücke. Daher lag meine Bewertung bei 3,5 Sterne, da es die nicht gibt, wurde aufgerundet.


Wertung:


1 Kommentar:

  1. Du erinnerst mich mit deiner Rezension gerade daran, dass ich diese Reihe eigentlich auch weiter lesen wollte. 'Über alle Grenzen' ist tatsächlich der 3. Band nach den Geschichten über Tate und Garrett ;) Ich habe damals Tates Buch gelesen und obwohl es jetzt nicht überragend war, war es doch ein netter Contemporary für Zwischendurch. Deine Bewertung bestätigt jetzt noch meinen Eindruck und ich werde mich mal nach den mir fehlenden Bänden umsehen.
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen