Mittwoch, 19. September 2012

[Rezension] Imogen Rose - Die Portal-Chroniken

Band 1: Portal

ISBN: 9780985676636
396 Seiten - Taschenbuch - 10,69 Euro
Erschienen: 30.08.2012
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Kindle-Version: KLICK - 3,49 Euro

Die Autorin:
Imogen Rose ist die Autorin der Bestseller-Reihe "Die Portal-Chroniken", die sowohl bei Jugendlich als auch bei  Erwachsenen Kultstatus im Bereich der Indie-Literatur erreicht hat. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 2010. Inzwischen ist sie hauptberuflich als Schriftstellerin tätig und arbeitet gerade an den nächsten Werken.

Sie wurde in Schweden geboren, zog für Ihr Studium der Immunologie nach London und siedelte 2001 mit ihrer Familie in die USA über. Sie ist Hermes-Fan und vergöttert Kurt Cobain. Liebt Shopping, Reisen, Filme und ihre Familie.


Mein herzlicher Dank geht an Jens Hildebrand, der den Kontakt vermittelte, an die Autorin für das Überlassen des Buches sowie an Alli Potter!

Inhalt:
Komm und finde mich vor zwei Jahren. Dieser Satz sagt theoretisch alles über den Inhalt aus. Gleichzeitig aber lässt er uns im Regen stehen, was sich hier verbirgt.

Arizona ist ein junges ungestümes Mädchen, das am liebsten Eishockey spielt. Mit Jungs hat sie eigentlich gar nichts am Hut. Sie liebt ihren Dad und ihren Hund und hasst ihre Mutter und ihre Schwester. Doch eines Tages wacht sie plötzlich im Auto ihrer Mutter auf und alles ist anders. Sie ist zwar immer noch Arizona, das scheint aber das einzige zu sein. Sowohl Äußerlichkeiten, als auch Erlebnisse, Freunde, Familie. Alles ist anders. Aber scheinbar nur für sie - denn alle anderen um sie herum kennen sie. Arizona ist sich sicher, dass sie nicht verrückt ist. Und genau so sicher ist sie, dass ihre Mutter für alles verantwortlich ist. Doch hilft ihr dieses Wissen nichts. Und während sie einen Weg zurück in ihr altes Leben sucht, trifft sie Kellan. Und plötzlich ist sie sich nicht  mehr sicher, ob dieses neue Leben wirklich das schlechteste ist.



Meine Meinung:
Ich bin sehr zerrissen in meiner Meinung über dieses Buch. Auf der einen Seite finde ich es genial, auf der anderen verstehe ich es nicht, was mich ärgert. 

Fangen wir mal damit an, dass die Protagonistin Arizona auf einmal in einer ihr völlig fremden Welt erwacht. Sicher erkennt sie viele der Leute, doch sie ist wo anders, ihre Geschichte ist eine ganz andere. Die Leute hier kennen sie seit ewigen Zeiten und doch ist sie sich sicher, gerade erst noch wo anders gewesen zu sein.

So .. an sich ist das ja mal eine interessante Geschichte, aus der man viel machen kann. Und genau das tut die Autorin auch. Und das in einem wirklich schönen, mitreissenden Schreibstil. Spannung, Humor, Liebe, hier gibt es eigentlich alles, was ein gutes Buch ausmacht.

Doch das Wichtigste, das WIE und WARUM hier etwas geschieht, das wird für mich nicht so wirklich erklärt. Sicher, wie der Titel schon sagt, es gibt ein Portal. Wir erleben eine Zeitreise. Doch die war eigentlich ganz anders, als Arizona sie erlebt. Doch warum sie anders war, bzw. wie sie entstanden ist, die Auflösung fehlt hier total.

Gut, wird jetzt der ein oder andere sagen - es ist ja schließlich der erste Band einer Trilogie. Vielleicht kommt die Auflösung ja in einem anderen Teil. Ich fand die Geschichte zwischendurch so undurchsichtig, dass ich mich gefragt habe, ob die Autorin dazu wirklich noch eine Erklärung liefern kann .. wann auch immer. Oder ich bin einfach nicht in der Lage, die Erklärung zu finden und zu verstehen, das möchte ich zumindest offen lassen.

Die Charaktere wurden von mir glaube ich so aufgenommen, wie die Autorin das auch geplant hatte. Ich mag die Barbie-Arizona mit ein bißchen pep der alten, die alte aber mag ich nicht. Ich mag Kellan und Arizonas kleine Schwester und ihren Bruder. Aber ich mag weder die Mutter noch Rupert noch Arizonas Freundinnen. Allerdings kann es daran liegen, dass man sie auch immer mehr am Rande erlebt. Vielleicht ändert sich das ja auch noch.

Fakt ist .. wenn es nicht grad um das WIE der Zeitreise ging (was mir zu chaotisch war), fand ich das Buch wirklich klasse. Es hat mich gepackt und mitgerissen und es hat wirklich Spaß gemacht zu lesen und ich werde den nächsten Teil definitiv lesen - ich fiebere ihm entgegen. Es bringt uns ein Mädchen näher, das auf einmal alles anders machen muss, als es gewohnt ist. Das mit einer völlig unvorhersehbaren Situation klarkommen muss. Das auf der einen Seite völlig allein ist und auf der anderen Seite doch so viele Freunde hat, die sie so aber nicht kennt :-) .. Ihr müsst dieses Buch einfach selbst lesen um mich zu verstehen. Und glaubt mir, das Lesen macht auch wenn das hier alles verdreht klingt, wirklich großen Spaß!

Doch eine volle Stern-Zahl kann ich hier nicht geben, dafür lässt es mich in manchen Bereichen zu ratlos zurück.


Fazit:
Eine sehr interssante Geschichte, deren Kernpunkt jedoch  mehr Erklärung bedurft hätte. Trotzdem ein schönes Jugendbuch. Die Autorin hat einen sehr angenehm zu folgenden Schreibstil und die Seiten verflogen nur so!


Wertung:



Kommentare:

  1. There are 5 books in the series so a lot more is answered in those!
    Thanks for taking the time to review the book! I am glad you liked it!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh five are much more better than three. Thanks Alli! I'm looking forward for them!

      Löschen
  2. Eine tolle Rezension :-) Ich werde wohl mal etwas mehr an der Übertragung meiner Gedanken und dem, was an Geschriebenen heraus kommt, arbeiten ***
    LG HANNE

    AntwortenLöschen