Sonntag, 29. Juli 2012

[Rezension] J. R. Ward - Black Dagger 18 - Nachtseele

Band 18 - Nachtseele

Heyne
ISBN: 9783453528734
352 Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro
Erschienen: Februar 12
Altersempfehlung: Erwachsene
Kindle-Version: KLICK - 7,99 Euro


Die Autorin:
J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten.


Inhalt:
Weiter geht es in der Geschichte um Manny und Payne. Es ist wie immer, sie dürfen nicth zusammen sein und können doch nicht voneinander lassen. Doch scheint so vieles gegen sie zu sprechen. Und so wird Payne dann noch von Xcor entführt, der sie seit Jahrhunderten sucht, um Rache zu üben. Und Manny muss entgegen seiner Überzeugung mit der Bruderschaft zusammen arbeiten.


Meine Meinung:
Dieser zweite Teil ist dann der Abschluß rund um die Geschichte um Manny und Payne und ich muss sagen, sie gefiel mir wieder eine ganze Ecke besser als die letzten Teile. Allerdings fand ich die Geschichte um Mannys Hintergrund dann doch etwas zu vorhersehbar und langweilig. Es scheint, der Autorin fällt hier nichts neues mehr ein, wie man weitere Personen in die Krieger-Reihen integrieren kann.

Die nervigen Lesser sind arg in den Hintergrund getreten, jedoch nicht, ohne würdige Nachfolger zu erhalten. Xcor und seine Männer. Jedoch finde ich sie nicht so schlimm wie die Lesser und bin gespannt, welchen Wandel sie uns noch bringen werden.

Was mir nicht so gefiel war, dass dieser knallharte Typ so schnell verweichlichte, als würde man so einem Kerl mit kleinen Argumenten seine ganze Besinnung drehen können. Aber gut, lassen wir es mal so dahingestellt. Ich denke, er wird noch genug Ärger machen zukünftig.

Fazit:
Endlich bekommt man wenigstens wieder etwas von dem geboten, was einen Anfangs so an die Reihe fesseln ließ. Es gibt Hoffnung auf die nächsten Teile, die ich definitiv weiter lesen werde.

Meine Wertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen