Donnerstag, 19. Juli 2012

[Rezension] J. R. Ward - Black Dagger 07 - Menschenkind

Band 07 - Menschenkind

Heyne
ISBN: 9783453532823
336 Seiten - Taschenbuch - 7,95 Euro
Erschienen: September 08
Altersempfehlung: Erwachsene
Kindle-Version: KLICK - 6,99 Euro
Hörbuch-Version: KLICK - 15,90 Euro

Die Autorin:
J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten.


Inhalt:
Die Bruderschaft der Black Dagger besteht ausnahmslos aus den härtesten Kriegern der Vampirrasse. Und doch haben sie dem Polizisten Butch Zugang gewährt. Auch wenn er ihnen im Kampf um die Lesser so gar nicht helfen kann, akzeptieren sie ihn in ihren Reihen. Butch selbst ist hoffnungslos in die aristokratische Vampirin Marissa verliebt, die einst die ungewollte Shellan des Königs Wrath war. Doch sie hat sich von Butch abgewandt. Erst als dieser von Lessern gefangen genommen und gefoltert wird und sogar Bekanntschaft mit Omega macht und fast stirbt, besinnt sich Marissa und springt über ihren Schatten.

Meine Meinung:
Ich mochte den ruppigen Polizisten Butch eigentlich von Anfang an sehr gerne. Gerade, weil er so einen schönen normalen Ausgleich in die Meute der starken und unbesiegbaren Vampire bringt. Seine unerfüllte Zuneigung zu Marissa tat mir leid, denn Marissa scheint viel zu sehr in ihren Traditionen vertieft, um sich mit einem normalen Menschen einzulassen.

Ansonsten bietet auch dieser Band wieder nicht abbrechende Spannung, die Ereignisse überschlagen sich und ich bin immer wieder fasziniert, wie die Autorin aus kleinen Details, die in den bisherigen Bänden erwähnt wurden, ganze Verläufe umdrehen kann und in eine Richtung bringt, die man so nicht erwartet hätte.

Auch in diesem Band können wir wieder ein Stück weit Johns Entwicklung beobachten. Der Aufmerksame Leser weiss natürlich längst, was sich hinter dem stummen Jungen verbirgt, für die weniger aufmerksamen führe ich diesen Gedanken mal nicht weiter aus. Ich bin jedenfalls neugierig, wann er denn nun endlich seine Wandlung durchmachen wird.

Fazit:
Spannende Fortsetzung, die den Menschen Butch noch weiter in die Bruderschaft integriert.

Meine Wertung:





1 Kommentar:

  1. Hallo Fabella,

    mir ging es mit Butch ähnlich wie dir. Er war von Beginn an einer meiner Lieblingscharaktere der Reihe. Nicht unbedingt sein Erscheinungsbild, sondern sein Verhalten erinnerte er mich stets an Bruce Willis in den Stirb-langsam-Filmen. :)

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen