Dienstag, 10. Juli 2012

[Rezension] J. R. Ward - Black Dagger 04 - Bruderkrieg

Band 04 - Bruderkrieg

Heyne
ISBN: 9783453565104
304 Seiten - Taschenbuch - 7,95 Euro
Erschienen: 01.12.2007
Altersempfehlung: Erwachsene

Kindle-Version: KLICK - 6,99 Euro
Hörbuch-Version: KLICK - 15,90 Euro

Die Autorin:
J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten.


Inhalt:
Auch dieser Band dreht sich wie schon der vorherige größtenteils um Mary und Rhage. Mary ist totkrank und hat nicht mehr lang zu leben. Doch sie ist viel zu stolz, um sich näher mit Rhage einzulassen, denn die Vorstellung, dass Rhage sie so krank erleben soll, gefällt ihr überhaupt nicht. Doch Rhage läßt keine Widerrede gelten und so willigt Mary schließlich ein, zu ihm zu ziehen. Und dann erlebt Mary Rhages Bestie in Aktion. Währenddessen hat sich John davon überzeugen lassen, dass er das Angebot der Bruderschaft annehmen kann und ist zu Thor und Welsie gezogen, die ihn freundlich und liebevoll aufgenommen haben. Bella, Marys Freundin und selbst ein Vampir, hat dagegen ein Auge auf Zadist geworfen, was diesem eine Höllenangst bereitet und er sie so weit wie möglich von sich stösst. Doch dann wird Bella von den Lessern entführt.


Meine Meinung:
Auch dieser Band ist scheinbar ein Doppelband mit Teil 3, denn auch er dreht sich um das gleiche Pärchen wie der vorherige: Rhage und Mary. Nahtlos knüpft er an die Ereignisse an und hält einen sofort wieder gefangen. Die Beziehung zwischen den beiden ist aufgrund der Krankheit und der Bestie nicht so einfach. Doch ich finde, die Autorin hat den Zwiespalt der entsteht sehr glaubwürdig und nachvollziehbar beschrieben. So findet man hier kein unnötiges Aufbauschen oder lange Erklärungen, doch man erlebt die Gefühle, die die Beiden beschäftigen.

Doch auch in diesem Band werden schon die Vorbereitungen für die nächsten getroffen. So läßt die Autorin ganz geschickt immer wieder kleine Geschichten rund um John, Bella, Zadist und Phury einfliessen, die einen ziemlich neugierig machen. Doch wir werden uns wohl noch gedulden müssen, bis ihre Geschichten einen eigenen Band erhalten.

Langsam baut sich auch immer mehr die Geschichte der Lesser auf. Glücklicherweise bleiben ihnen immer nur kleine Abschnitte vorbehalten, aber wir erfahren mehr und mehr über die kranken Gedanken dieser herzlosen Kreaturen und ihres Anführers.

Besonders gut haben mir die Ausschnitte über Zadist gefallen. Dieser wirklich zutiefst verstörte Krieger hat irgendetwas an sich, dass man ihn in all seiner Grobheit am liebsten beschützen möchte. Und so beschreibt ihn sein Bruder Phury auch treffend: „Mein Zwilling ist kein gebrochener Mensch, er ist ein Wrack. Begreifst Du den Unterschied? Wenn etwas gebrochen ist, kann man es vielleicht reparieren. Aber bei einem Wrack bleibt einem nichts übrig als zu warten, bis man es begraben kann.“

Fazit:
Die Geschichten um die Bruderschaft gehen ungebrochen spannend und abwechslungsreich weiter. Man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen, sondern möchte immer und immer tiefer eintauchen.

Meine Wertung:





1 Kommentar: