Samstag, 5. Mai 2012

[Rezension] Richelle Mead - Falsche Versprechen

Bloodlines Band 1
Der Nachfolger der Vampire Academy

ISBN: 9783802587863
395 Seiten - Taschenbuch - 12,99 Euro
Erschienen: 05.04.2012
Altersempfehlung: Erwachsene
Kindle Version: KLICK   11,99 Euro

Leseprobe: KLICK

Die Autorin:
Richelle Mead wurde in Michigan geboren. Sie hat Kunst, Religion und Englisch studiert. Nach dem Erfolg ihres Romans 'Succubus Blues' hat sie mit Vampire Academy ihre erste Jugendbuchserie an den Start gebracht, mit der ihr auf Anhieb der Sprung auf die amerikanischen Bestsellerlisten gelang. Weitere Infos unter: www.richellemead.com





Inhalt:
Willkommen zurück in der Welt der Morois und Strigois. Doch diesmal liegt das Hauptaugenmerk auf den Alchemisten, die in dieser Welt auch eine wichtige Rolle spielen. Sydney ist eine dieser Alchemisten. Sie erhält die Aufgabe für die Sicherheit von Jill Dragomir, die Schwester der Vampirkönigin Lissa, zu sorgen. Gemeinsam mit Jill wird sie an ein College in Kalifornien geschickt. In der Hoffnung, dass sie dort keiner findet. Doch auch hier lauern Gefahren, mti denen so keiner gerechnet hat. Und als wäre das noch nicht genug, muss sich Sydney auch noch mit dem Moroi Adrian abgeben, dessen Nörgeleien sie an den Rand des Wahnsinns treiben. Und als wäre das alles noch nicht genug, versucht der Alchemist Keith ihr das Leben zur Hölle zu machen und sie als unfähig hinzustellen. Doch Sydney stellt sich mutig allen Herausforderungen. Doch wird sie sie meistern können?

Meine Meinung:
Hmm, also zunächst einmal finde ich wirklich, man muss Vampire Academy nicht gelesen haben, um dieses Buch zu verstehen. Ich denke, das wird doch einige interessieren. Denn auch hier wird kurz umrissen was Morois und Strigois sind - etwas, was man bei VA anfangs auch erstmal herausfinden musste. Wer allerdings beides lesen möchte, dem empfehle ich zuerst VA! So, nun aber zu Bloodlines Band 1.

Ich war ein grosser Fan von VA bzw. Rosa und Dimitri und so habe ich dieses Buch quasi herbeigesehnt. Tja .. nur ist eigentlich von VA nicht viel übrig geblieben. Die Hauptpersonen dieses Buches hier spielten bis auf Adrian eher Nebenrollen in VA. Das wäre an sich ja kein Problem, würde mit dem wegbleiben nicht auch irgendwie das fehlen, was diese Geschichte so faszinierend machte.

Bloodlines ist eine ziemlich lange Suche nach den Tätern, die hier auf eher unübliche Art "morden". Wir lernen dabei die Alchimistin Sydney näher kennen. Von ihr weiß ich bis jetzt noch nicht so genau, ob ich sie mag oder nicht. Auf der einen Seite kämpft sie für ihren Weg, für ihr Ziel. Ist wagemutig, schlau, mitfühlend. Doch auf der anderen Seite wird sie fast hysterisch, sobald Magie ins Spiel kommt. Und das fand ich auf Dauer doch etwas nervtötend, weil es irgendwie so gar nicht zu ihr passt.

Was mir in diesem Buch auch defnitiv gefehlt hat, war eine Liebesgeschichte. Irgend etwas fürs Herz. Denn genau das kenne ich eigentlich von der Autorin, zumindest aus der VA-Reihe. Es gab hier zwar eine Randgeschichte, die Jill betraf, allerdings fand ich sie viel zu nebensächlich und unecht, um sie näher wahrzunehmen.

Ich fand den ganzen Inhalt des Buches irgendwie künstlich in die Länge gezogen. Die Geschichte an sich gefiel mir zwar, jedoch hätte man das auf der Hälfte der Seiten bestimmt spannender gestalten können. Und damit möchte ich auch direkt noch etwas zu den Seiten sagen - bzw zu der Schrift. Lieber LYX-Verlag, das war wirklich wirklich anstrengend. Die Schrift ist sehr klein - nein, ich brauche keine Lesebrille - und strengt auf Dauer die Augen doch an. Ich hatte das Gefühl, als hätte man gut 600 Seiten (so kam es mir auch vom Inhalt vor) auf 400 "gequetscht".

Aber auch wenn das jetzt alles nicht richtig überzeugt klingt, habe ich das Buch dennoch gern gelesen. Denn ich mag nach wie vor den schönen flüssigen Schreibstil der Autorin, der einen auch mit so wenig Spannung wie hier gefesselt halten kann. Ich wollte zu keinem Zeitpunkt das Buch aufgeben, im Gegenteil, ich hoffe, dass sich im nächsten Teil dann ein bisschen mehr Spannung und vielleicht auch wieder etwas fürs Herz ergibt. Ich hätte da ja so eine Ahnung .. oder zwei .. aber hmm ... mal sehen. Das müsst Ihr selbst lesen, vielleicht seid Ihr dann ja auch meiner Meinung :)

Fazit:
Eine gute Geschichte, vielleicht ein bisschen langgezogen, der leider meiner Meinung nach ein bisschen was fürs Herz fehlte. Trotzdem eine Empfehlung für Freunde der Autorin und der Welt der Morois und Strigois - oder für welche, die es werden möchten!

Meine Wertung:



Kommentare:

  1. Hmm, also zum einen finde ich schon, dass man zuerst VA lesen sollte. Ich denke, dass man sonst nicht wirklich hinter die Regierung der Moroi kommt und auch sonst einige Zusammenhänge nicht versteht.
    Zum anderen verstehe ich nicht wirklich, warum dir die Liebesgeschichte fehlt. Da deutet sich doch schon was ganz tolles an ;) Es entwickelt sich halt langsam ^^

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde auch, dass es besser wäre, wenn man VA vorher gelesen hat, weil man dann einen ganz anderen Bezug zu den Figuren hat, die vorher schon bekannt waren und außerdem ist dann das Wiedersehen mit Rose und Dimitri viel schöner! :) Und ich bin auch der Meinung, dass sich da ne tolle lovestory entwickelt! ;D
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. Hmm .. also Rose und Dimitri tauchen so gut wie gar nicht auf, für mich war das überhaupt kein Wiedersehen .. grad mal ne Nennung. Ähnlich wie in vielen Büchern mal kurz Twilight genannt wird .. das ist für mich auch kein Wiedersehen mit Edward *lol* .... und Liebesgeschichte entwickelt? Ich hab einmal was von Schmetterlingen im Bauch bei einem Blick gelesen ... und dann wars das ... weil ich gehe mal davon aus, Ihr meint Sydney ..

    Es mag ja sein, dass ich da irgendwann mal was ergeben könnte .. und das wird dann bestimmt auch schön. Aber es geht ja hier um diesen Teil und meine Meinung dazu. Und ich sagte: In diesem Buch fehlt MIR eine Liebesgeschichte. Und ein Blick ist für mich keine Liebesgeschichte. Da war das mit Rose und Dimitri gaaanz anders in VA.

    AntwortenLöschen
  4. @Fabella also ich geb dir Recht, dass des noch keine Liebesgeschichte ist und mit das schon auch gefehlt hat. Aber man muss ja auch sehen, dass Sydney n ganz anderer Typ als Rose ist und auch nicht so impulsiv und sie vertraut Leuten ja auch nicht so schnell, V.a. Damphiren und Moroi, also ist es auch logisch, dass sie sich nicht gleich Hals über Kopf in Adrian verliebt. (auch wenn ich das getan habe ;)). Aber ich fand des Buch trotzdem klasse, aber an VA kommt sowieso nichts ran! :)
    Linda

    AntwortenLöschen