Mittwoch, 4. April 2012

[Rezension] Gayle Forman - Wenn ich bleibe

blanvalet
ISBN: 9783442377275
304 Seiten - Taschenbuch - 8,99 Euro
Erschienen: 18.04.2011
Altersempfehlung:
Kindle-Version: KLICK
Hörbuch-Version: KLICK

Leseprobe: KLICK

Die Autorin:
Gayle Forman arbeitete als Journalistin, u. a. für Cosmopolitan und Elle. Ihr erstes Buch schrieb sie über ihre einjährige Weltreise mit ihrem Mann Nick, dem inzwischen weitere preisgekrönte Bücher gefolgt sind. Sie lebt mit ihrer Familie in New York.







Inhalt:
Eigentlich führt Mia ein wundervolles Leben. Sie mag ihre Eltern und ihren kleinen Bruder und einen wundervollen Freund hat sie obendrein. Es könnte alles so schön sein. Doch dann verändert sich alles. Durch einen Autounfall verliert sie ihre Familie und fast auch ihr eigenes. Sie muss sich entscheiden. Folgt sie ihrer Familie oder will sie doch bleiben? Sterben oder lieben?

Meine Meinung:
Die Geschichte an sich fand ich sehr schön, eine wirklich tolle Idee. Und auch sämtliche Charaktäre dieses Buches sind wirklich liebenswert, nett. Und trotzdem ... es konnte mich nicht so richtig packen. Ich hoffe, ich kann Euch näher bringen, warum das so war.

Der schlimme Unfall passiert fast ganz am Anfang des Buches. So dass Mia sich eigentlich das ganze Buch lang entscheiden muss, ob sie bleibt oder geht. Während also Besucher zu ihr kommen und sie das ganze mehr von aussen betrachtet, bekommt man immer und immer wieder Rückblicke auf ihr bisheriges Leben. Eigentlich eine sehr interessante Schreibart eines Buches, trotzdem fand ich es stellenweise sehr langweilig. Denn etwas wirklich weltbewegendes, mitreissendes, gefühlsbetontes ist in ihrem Leben nie vorgekommen. Und wenn ein Leben nur so dahinplätschert, kann es bei der Schilderung nur schwerlich den Leser mitreissen.

So kann man zu allem in diesem Buch sagen, es war nett. Ihr Leben war nett, ihre Geschichte war nett, ihre Eltern waren nett, ihr Bruder war nett .. ihr seht, was ich meine, oder?

Außerdem gab es ein paar Elemente, die mich dann sogar gestört haben. Adams Problem an Mias Bett zu gelangen und die Lösung. Ich fand es gewzungen dramatisch, aber bei der Ausarbeitung gescheitert. Unrealistisch. Kindisch irgendwie. Was genau ich meine, erkennt Ihr, wenn Ihr es lest, denn mehr darf ich hier nicht verraten, das wäre schade.

Versteht mich nicht falsch. Es ist kein gähnend langweiliges Buch, sondern einfach ein nettes Buch, mit dem man sich ein paar gemütliche Stunden machen kann. Jedoch ist es auch nichts, was einem im Gedächtnis hängen bleiben wird. Auch bin ich wirklich unschlüssig, ob ich den zweiten Teil lesen soll oder nicht. Es ist halt wieder ein Buch, das so hochgejubelt wurde und an das ich zu hohe Erwartungen hatte.

Fazit:
Ein netter Stundenfüller, ohne große Höhen und Tiefen. Eine nette Unterhaltung, die jedoch nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.

Meine Wertung:





Kommentare:

  1. Klingt nach einer eher depressiven Geschichte bist glaube ich nichts für mich. Schon gar nicht wo der Frühling vor der Tür steht.
    Danke für die Rezi.
    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen
  2. Hi Fabella,
    mir hat gerade diese gewisse Alltäglichkeit gefallen u. Adams "zu Mia kommen" fand ich sehr dramatisch-süß. Stellenweise war ich zu Tränen gerührt. Das Buch, sowie "Lovesong" ziehen bei mir auch nicht mehr aus :-)
    Teil 2 ist eig. kein richtig 2. Teil, da man das Buch auch alleine lesen kann. Es ist aus Adams Sicht u. er ist ziemlich am Boden, schon fast depressiv. Dann ist es ähnlich wie "Wenn ich bleibe" aufgebaut, mit einer etwas schwierigen Mia. Noch mehr musikbezogen (genau meines!). Wenn dir Teil 1 nicht völlig zusagte, wird es dir mit Teil 2 wahrscheinlich ähnlich gehen :-)
    Grüß dich lieb!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch & sein Nachfolger sind meine absoluten Lieblinge :) Schade, dass dich das Buch nicht mehr begeistern konnte. Ich fand das Buch unglaublich und außergewöhnlich gut!

    Liebe Grüße
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Oh, nur drei Sterne?! Wow!! Mich hat es so unglaublich berührt. Aber das passiert bei uns beiden ja manchmal. Wenn du "Wenn ich bleibe" nur durchschnittlich fandest, kannst du dir "Lovesong" sparen. Das bzw. Adam hat mich ziemlich gefrustet. Der Zauber war i.wie futsch.

    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen